Source: Fehlersuche und -behebung bei der Installation und Konfiguration

From SEPsesam
This page is a translated version of the page Source:Troubleshooting Installation and Configuration and the translation is 100% complete.
Other languages:

Installations- und Konfigurationsprobleme

Installations Probleme

SEP sesam Server Installation unter Windows fehlgeschlagen

Problem

  • Die SEP sesam Server Installation unter Windows ist mit einem Fehler fehlgeschlagen.

Ursache

  • Für die SEP sesam Server Installation wurde ein Domänenadministrator Konto verwendet.

Lösung

  • Bevor Sie die SEP sesam Installation unter Windows starten, stellen Sie sicher, dass Sie als lokaler Administrator (nicht Domänenadministrator) angemeldet sind.

SEP sesam Datenbankprobleme

PostgreSQL Startfehler nach Wechsel des SEP sesam Service Benutzers (nur Windows)

Problem

Standardmäßig startet der SEP sesam Dienst unter dem Benutzerkonto SYSTEM. Bei der Installation wird die PostgreSQL Datenbank so eingestellt, dass sie unter diesem Konto gestartet wird. Wenn jedoch der Benutzername des SEP sesam Dienstes nach der Installation von SYSTEM (z.B. auf Administrator) geändert wird, hat PostgreSQL Startprobleme und kann nicht gestartet werden.

Ursache

Das Ändern des Benutzernamens des SEP sesam Dienstes beeinflusst die Eigentümerschaft und die Rechte des PostgreSQL Datenverzeichnisses, typischerweise den db_pg Ordner. Infolgedessen ist PostgreSQL nicht in der Lage, auf die notwendigen Dateien und Ressourcen zuzugreifen, was dazu führt, dass der Startvorgang fehlschlägt.

Lösung

Sie können zum vorherigen SEP sesam Service Konto (SYSTEM) zurückkehren, oder die Eigentümerschaft und Berechtigungen des PostgreSQL Datenverzeichnisses (db_pg Ordner) auf den verwendeten SEP sesam Service Konto Benutzer ändern. Stellen Sie in diesem Fall sicher, dass Sie auch die Eigentümer und Berechtigungen für Unterordner und Dateien ändern (verwenden Sie die Windows Explorer Option Replace owner on subcontainers and objects). PostgreSQL erhält die erforderlichen Zugriffsrechte zurück, so dass es erfolgreich gestartet werden kann. Beachten Sie, dass dieser Workaround die Eigentümerschaft und Berechtigungen des Ordners ändert. Stellen Sie daher sicher, dass das verwendete Benutzerkonto die entsprechenden Rechte für die Verwaltung der SEP sesam Datenbank hat.

Falsche Zeitzoneneinstellung in PostgreSQL

Problem

Das Exportieren der systemweiten Umgebungsvariablen TZ in der systemweiten /etc/profile Datei kann die Standardeingabeprofile überschreiben, was zu einer falschen Zeitzoneneinstellung in der Datei postgresql.conf führt. Infolgedessen können die Zeitwerte in der grafischen Benutzeroberfläche falsch sein. Eine Nichtübereinstimmung zwischen der Standardzeitzone des Systems und der TZ-Variable führt zu inkonsistenten Zeitwerten, die in der grafischen Benutzeroberfläche angezeigt werden.

Lösung

Aktualisieren Sie in der /etc/profile Datei die Umgebungsvariable TZ und stellen Sie die Zeitzone ein, die mit der gewünschten Standardzeitzone des Systems übereinstimmt. Dadurch wird sichergestellt, dass die Zeitzoneneinstellung in der postgresql.conf Datei mit der Standardzeitzone des Systems übereinstimmt.

Lizenz Probleme

SEP sesam Server Lizenzimport schlägt fehl

Problem

Lizenzprobleme nach Einspielen einer neu ausgestellten Lizenz

Ursache

Die Lizenz wird nicht korrekt importiert

Lösung

Wenn Sie nach dem Importieren einer neu erstellten Lizenz auf Probleme stoßen (seltsame Fehlermeldungen; Ablaufmeldung der Lizenz, obwohl die Lizenzdatei eigentlich gültige Werte anzeigt; 'Gültig bis' zeigt in der Lizenzinfo einen anderen Wert an als in der Lizenz, usw.), zu einer Demolizenz wechseln und dann die neue Lizenz wieder importieren. Versuchen Sie die folgende Schritte:

  1. In der GUI unter Hilfe -> Lizenzinformation wählen Sie die Option Neue Lizenz importieren.
  2. Importieren Sie über den Dateimanager die Demo-LIC-Datei (sm_lic.ini) aus <SEPsesam>/skel als Lizenz.
  3. Wählen Sie nun wieder Neue Lizenz importieren in der GUI unter Hilfe -> Lizenzinformation.
  4. Verwenden Sie abschließend den Dateimanager, um die neu ausgestellte Lizenz zu importieren.

-> Eine abschließende Überprüfung (in der GUI -> Hilfe -> Lizenzinformation) sollte zeigen, dass die neu erstellte Lizenz korrekt importiert wurde und alle Fehler verschwunden sind.

Lizenzverletzung durch Überschreitung des lizenzierten Datenvolumens

Problem

Eine Überschreitung des lizenzierten Volumens an Backups führt zu einer Lizenzverletzung.

Ursache

Ein Lizenzverstoß liegt vor, wenn zu viele Daten für die Lizenzierung berücksichtigt werden. Das ist häufig auf die Ansammlung von Daten zurückzuführen, die nicht mehr benötigt werden.

Lösung

Wenn Sie eine Lizenzverletzung wegen Überschreitung des Volumens feststellen, können Sie mehrere Schritte unternehmen:

  • Überprüfen Sie das EOL alter, nicht mehr benötigter Sicherungen und lassen Sie diese auslaufen, damit sie gelöscht werden und nicht mehr auf das Lizenzvolumen angerechnet werden.
  • Bereinigen Sie den Datenspeicher, um alle Sicherungen zu entfernen, die eigentlich gelöscht werden sollten, aber noch vorhanden sind.
  • Wenn Sicherungen auf Bändern gespeichert sind, werden sie nicht mehr gezählt, wenn das Band neu initialisiert wird. In neueren SEP sesam Versionen (≥5.0 Jaglion) werden Sicherungen auch dann nicht mehr gezählt, wenn das Band gelöscht wird (einschließlich der Löschung von Metadaten).

Führen Sie eine letzte Überprüfung in der GUI unter HILFE - LIZENZINFORMATION durch, um sicherzustellen, dass der Lizenzfehler behoben wurde.

Aktualisierungsprobleme

Das Client/RDS Update funktioniert nicht über die GUI

Problem

  • Das direkte Update von Client/RDS über die GUI startet nicht.

Ursache'

  • Es gibt noch Client-Informationen in der Datenbank, die den Updateprozess behindern.

Lösung

  1. In der GUI unter Clients einen Rechtsklick auf den Client durchführen und den Kontextmenüpunkt Versionsinformationen zurücksetzen anklicken.
  2. Klicke nun zusätzlich in den Eigenschaften des Clients auf den Mülleimer neben Letzte SEP sesam Meldung.

Nun sollte das Update problemlos an- und durchlaufen.

SEP sesam Server Update fehlgeschlagen

Problem

  • Das SEP sesam Server Update ist mit einem Fehler fehlgeschlagen.

Ursache

  • SEP sesam Dienste auf dem zu aktualisierenden System konnten nicht gestartet werden, wodurch das SEP sesam Server Update fehlgeschlagen ist.

Lösung

  • Prüfen Sie, ob die SEP sesam Server Dienste laufen. Falls nicht, starten Sie die SEP sesam Dienste manuell und verwenden Sie dann das gleiche Update für die Reparaturinstallation. Details finden Sie unter So Starten und Stoppen Sie SEP sesam.

SEP sesam Windows Client Update von Version 4.4.3.64 schlägt mit Fehler fehl

Problem

  • Das SEP sesam Windows Client Update von SEP sesam Version 4.4.3.64 Grolar auf eine neuere Version kann mit dem folgenden MSI Installer Fehler fehlschlagen:
Unable to create a temp copy of transform


Ursache

  • Dieses Problem tritt auf, wenn der in der Registrierung angegebene Transformationspfad auf einen falschen Ordner verweist.

Lösung

  • Um dieses Problem zu beheben, müssen Sie den Transformationsschlüssel im Registrierungseditor umbenennen.
SEP Tip.png Hinweis
Dieser Vorgang verändert die Windows-Registrierung; eine falsche Änderung der Windows-Registrierung kann Ihr Betriebssystem zum Absturz bringen und zu Datenverlust führen. Stellen Sie sicher, dass Sie eine gültiges SEP sesam- und Betriebssystemsicherung haben, bevor Sie fortfahren!

Gehen Sie wie folgt vor:

  1. Öffnen Sie den Registrierungs-Editor: Verwenden Sie Start und geben Sie regedit ein.
  2. Navigieren Sie zum Produktordner:
  3.  HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Classes\Installer\Products
  4. Je nach installierter SEP sesam Version suchen Sie einen der folgenden Ordner und klicken diesen an:
    SEP sesam Version 5.0.0.X:
    7737007073521AA4885C03C7AEE4954D
    SEP sesam Version 5.1.0.X:
    7737007073521AA48A24533ED8EBE04E
  5. Klicken Sie im rechten Fenster mit den Registrierungsschlüsseln mit der rechten Maustaste auf den Schlüssel Transforms und benennen Sie ihn in Transforms_ um.


Automatische Remote-Aktualisierung von der GUI schlägt fehl

Problem

  • Unter Windows schlug die automatische Remote-Aktualisierung mit dem folgenden Fehler fehl:
Windows error: (0x800703FA) Illegal operation attempted on a registry key that has been marked for deletion
  • Die Protokolldatei sm_msi.log auf dem Client-System zeigt Folgendes an:
InstallShield 11:08:04: Initializing Engine
InstallShield 11:08:04: Marshalling the , error = 0x800703fa
InstallShield 11:08:04: Open Script operation failed, error is 0x800703fa
InstallShield 11:08:04: Failed to invoke __ISWIUnInit, error is 0x80070057
InstallShield 11:08:04: Failed to shutdown script engine for script C:\Users\sepshare\AppData\Local\Temp\{A2C12F7B-F8D3-4D99-8E34-61600D67DBCC}\setup.inx, error is 0x80070057
InstallShield 11:08:04: Initialize() Failure, Failed to Initialize script support, Error = 0x800703fa

Ursache

  • Typischerweise tritt dieser Fehler auf, wenn der Sesam-Dienst unter einem bestimmten Benutzerkonto anstelle des Standard-Systemkontos läuft. Ein Administrator verwendet dieses Service-Benutzerkonto, um sich am Server (SEP sesam RDS oder Client) für die Sitzung anzumelden und meldet sich dann ab. Dies erzwingt ein Entfernen der Registrierungsschlüssel im Kontoprofil, so dass die Schlüssel für die zukünftige Verwendung nicht mehr verfügbar sind.

Lösung

Sie müssen den Windows User Profile Service aktivieren, der die Registrierungsschlüssel nach der Abmeldung nicht entfernt:

  1. Öffnen Sie den Gruppenrichtlinien-Editor (Gpedit.msc) auf dem jeweiligen Server.
  2. Öffnen Sie den Ordner Benutzerkonten: Gehen Sie zu Computerkonfiguration -> Administrative Vorlagen -> System -> Benutzerkonten.
  3. Suchen Sie nach der Einstellung Die Registrierung der Benutzer bei der Benutzerabmeldung nicht zwangsweise entladen und wählen Sie die Option Aktiviert. Weitere Informationen finden Sie im Microsoft Support-Artikel "800703fa Illegal operation attempted on a registry key" error .

Probleme mit Interfaces

Fehler beim Senden von E-Mails der Alarm Schnittstelle

Die Alarm-Schnittstelle ist so konzipiert, dass die im LIS-Dateiverzeichnis gespeicherten Sicherungsprotokolle an bestimmte E-Mail Empfänger gesendet werden. In Apollon wurden Änderungen an der Verzeichnisstruktur der LIS-Dateien vorgenommen, um die Dateiverwaltung zu verbessern und die Dateisystemoperationen zu optimieren. Die LIS-Dateien werden jetzt in dem <SESAM_ROOT>/var/lis Verzeichnis gespeichert, wobei für jeden Sesam-Tag ein neues Unterverzeichnis angelegt wird, was eine Ansammlung von Dateien in einem einzigen Verzeichnis verhindert.

Diese Änderung hat versehentlich dazu geführt, dass die Alarm Schnittstelle den Überblick über die erforderlichen Protokolldateien verloren hat. Das sm_alarm Skript ist nicht in der Lage, die .not Datei zu finden, was zu dem NullPointerException Fehler führt, und die Alarm Schnittstelle kann keine E-Mails senden.

Lösung

Um dieses Problem zu lösen, müssen Sie das sm_alarm Skript manuell ändern. Dadurch wird sichergestellt, dass die richtigen Variablen verwendet werden und das Skript die erforderlichen Dateien finden kann. Beachten Sie, dass sich das Verfahren zur Änderung des sm_alarm Skripts unter Linux und Windows leicht unterscheidet. Detaillierte Anweisungen finden Sie in den folgenden Abschnitten.

Unter Linux

Öffnen Sie das sm_alarm.sh Skript und suchen Sie die folgende Zeile:

sm_smtp -A "sesam" -s "$mail_subject" -M "$( ls -tr ${gv_rw_lis}/$f*not|tail -1 )" ""

Ersetzen Sie diese Zeile durch:

sm_smtp -A "sesam" -s "$mail_subject" -M "$3" ""
Unter Windows
  1. Öffnen Sie das sm_alarm.ps1 Skript in einem Texteditor und suchen Sie die Funktion send_backup_mail:
     function send_backup_mail($type,$msg,$task)
     {
       ## Set mail subject
       $mail_subject = (write "Sesam ALARM: $type $task failed")
       ## Send Sesam not file as mail body
       $filename = ((Get-ChildItem  "$env:lis\*$task*.not" | sort-object -property LastWriteTime | select-object -last 1).FullName)
       sm_smtp -A "sesam" -s "$mail_subject" -m "$msg" -a "$filename"
     }

    Ersetzen Sie die Funktion durch:

     function send_backup_mail($type,$message,$filename)
     {
       $task = ($message -replace ":.*","")
       ## Set mail subject
       $mail_subject = (write "Sesam ALARM: $type $task failed")
       ## Send Sesam not file as mail body
       sm_smtp -A "sesam" -s "$mail_subject" -m "$message" -a "$filename"
     }
  2. Suchen Sie die folgende Zeile:
     {send_backup_mail $args[0] $args[1] $task

    Ersetzen Sie diese Zeile durch:

     {send_backup_mail $args[0] $args[1] $args[2]

Alarm-Schnittstelle funktioniert nicht wie erwartet

Das Skript, das die Funktionen der Alarm-Schnittstelle definiert, kann modifiziert werden, um das Verhalten der Alarm-Schnittstelle anzupassen. In Version 5.1.0.7 wurde das Skript neu geschrieben, um ein Problem zu beheben (siehe Alarm-Schnittstelle sendet keine E-Mails). Infolgedessen wurden alle Änderungen, die vor dieser Version am Skript vorgenommen wurden, überschrieben und das Standardverhalten der Schnittstelle ist wiederhergestellt.

Lösung

Um dieses Problem zu beheben und das gewünschte Verhalten der Alarm-Schnittstelle wiederherzustellen, ist es erforderlich, die Anpassungen im Skript erneut vorzunehmen, die das Verhalten wie gewünscht verändern. Benutzer sollten ihre früheren Änderungen sorgfältig überprüfen und sie erneut auf das aktualisierte Skript anwenden.

Deinstallationsprobleme

Für Probleme bei der Deinstallation siehe Deinstallation von SEP sesam.

Problem bei der Einstellung der System-Grenzwerte

Problem

  • SEP sesam Grenzwerte auf dem System müssen angepasst werden, die Einstellungen sollten aber nicht durch Aktualisierungen überschrieben werden.

Lösung

Der beste Weg, SEP sesam Grenzwerte auf dem System anzupassen, ist die Erstellung der Systemd Überschreibungsdatei. Durch Verwendung dieser Datei werden die Einstellungen beim Aktualisieren nicht überschrieben.

Um die Grenzwerte des Systems einzustellen, gehen Sie wie folgt vor:

Beispiel

>
> root@cefix:~# systemctl show sepsesam.service | grep ^LimitCORE=
> LimitCORE=2147483648
  1. Erstellen Sie die Überschreibungsdatei und passen Sie den Wert an:
  2.  > mkdir -p /etc/systemd/system/sepsesam.service.d/
     > echo "[Service]" >
     > /etc/systemd/system/sepsesam.service.d/override.conf echo 
     > "LimitCORE=infinity" >> 
     > /etc/systemd/system/sepsesam.service.d/override.conf
  3. Laden Sie das System neu, indem Sie den Befehl verwenden:
  4.  > root@cefix:~# systemctl daemon-reload
  5. Geben Sie dann an:
  6.  > root@cefix:~# systemctl show sepsesam.service | grep ^LimitCORE= 
     > LimitCORE=infinity

Windows Installer (MSI) Installationsfehler

Problem 1

  • Sie erhalten die folgende Warnung: "Während der Installation der Assemblykomponente ist ein Fehler aufgetreten ... HRESULT 0x80070bc9."

Mögliche Ursachen

  • Die von MSI verwaltete Datenbank ist blockiert, nachdem Windows Updates installiert wurden.

Lösung

  • Den betroffenen Rechner neustarten, damit Datenbank freigegeben wird.
Information sign.png Anmerkung
In der msi log Datei ist die Zeile 'Transforming table Error' sehr oft zu finden. Dies bedeutet nicht dass ein Fehler aufgetreten ist, sondern nur dass die Tabelle Error transformiert wurde. Es handelt sich also nur um eine Information keine Fehlermeldung.

Problem 2

  • Die Installation ist nach der Deinstallation fehlgeschlagen - Sie erhalten das folgende Popup:
    • Englisch: "The SEP sesam server was installed using a server installation package. Please retry the update using a server installation package instead of the server package you are using. Update will be aborted."
    • Deutsch: "Der SEP sesam server wurde mit einem server Installationspaket installiert. Bitte wiederholen Sie den Update mit einem server Installationspaket statt des verwendeten server Pakets. Das Update wurde abgebrochen."

Mögliche Ursachen

  • Die Deinstallation hat den Registrierungsschlüssel HKLM\SOFTWARE\SEP Elektronik GmbH nicht entfernt.

Lösung

  • Öffnen Sie die MS Windows-Registrierung (z.B. mit regedit) und entfernen Sie HKLM\SOFTWARE\SEP Elektronik GmbH.

SLES

Problem

Nach einem Upgrade des Betriebssystems von SLES 11 auf eine neuere Version kann der SEP sesam Server keine Dateien in einem XFS V4 Datenspeicher lesen, egal ob direkt oder über iSCSI angeschlossen.

Ursache

Ab SLES 12 unterstützt XFS keine Dateisysteme im V4-Format mehr. Neuere Versionen, insbesondere SLES 12 oder später, sind inkompatibel mit XFS V4 und verhindern den Zugriff von SEP sesam auf den Datenspeicher. Beachten Sie, dass dieses Problem durch ein Upgrade des Betriebssystems verursacht wird und nicht durch Updates von SEP sesam Server/RDS.

Dies kann auch andere Linux-Distributionen betreffen.

Lösung

Um dieses Problem zu lösen, erstellen Sie das Dateisystem XFS V5 auf der Partition, die den Datenspeicher enthält:

  1. Migrieren oder sichern Sie Ihre Daten von dem betroffenen Datenspeicher an einen anderen Ort. Achten Sie darauf, die ursprüngliche Dateistruktur beizubehalten.
  2. Formatieren Sie die Partition mit dem XFS V5-Format neu, wodurch alle Daten auf dieser Partition gelöscht werden.
  3. Sobald die Partition erfolgreich mit XFS V5 neu formatiert wurde, migrieren Sie die zuvor gesicherten Daten zurück auf den Datenspeicher oder stellen Sie sie wieder her.

Weitere Informationen finden Sie unter SUSE Storage Administration Guide.


Red Hat Enterprise Linux

Problem

  • Die folgende Warnung tritt auf einem Windows-Betriebssystem auf: "ERROR: SMS0004: The specified device does not exist." (Das angegebene Gerät ist nicht vorhanden.)

Lösung

  • Neuinstallation des Softwarepakets CBMR x.x SEP Sesam Version.

Powershell-Skript wird auf einem Zielcomputer nicht ausgeführt

Problem

  • Warum wird das Powershell-Skript nicht auf dem Zielcomputer ausgeführt?

Mögliche Ursachen

  • Microsoft installiert Windows Powershell standardmäßig mit der Berechtigung Eingeschränkt. Diese Einstellung erlaubt nur die Ausführung von Befehlen in Powershell, aber keine Skripte.

Lösung

Mit folgendem Befehl lässt sich dies in der PowerShell abändern:

Set-ExecutionPolicy RemoteSigned

Weitere Informationen finden Sie unter About Execution Policies.

IBM DB2

Problem

  • Es gibt Probleme mit SEP sesam Operationen.

Lösung

  • Prüfen Sie den Inhalt der Protokolldatei $HOME/sqllib/db2dump/db2diag.log des DB-Benutzers.
  • Überprüfen Sie die Meldungen auf dem SEP sesam Server.
  • Weitere Informationen finden Sie im sdb2 Protokoll. Der Dateiname des Protokolls wird mit XBSA LOGFILE=<Full pathname of sdb2.log> und die Protokollstufe mit XBSA TRACE=1festgelegt.
Information sign.png Anmerkung
Alle XBSA-Meldungen von SEP sesam haben das Präfix XBSA. Sie können XBSA TRACE auf 2 setzen, um mehr Details anzuzeigen, aber dann können die Protokolldateien ziemlich groß werden.

MacOS

Problem

  • Es gibt Probleme mit SEP sesam Operationen.

Lösung

Das Mac-Installationsprogramm verfügt über ein eigenes Meldesystem. Um die Protokolldateien einzusehen, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Führen Sie die Installation/Aktualisierung des Client- oder GUI-Pakets Schritt für Schritt aus, bis Sie zum letzten Installationsschritt Zusammenfassung gelangen.
  2. Gehen Sie zum Installationsmenü und klicken Sie auf Fenster -> Installationsprotokoll.
  3. Wählen Sie eine der folgenden Optionen: Nur Fehler anzeigen, Fehler und Fortschritt anzeigen oder Alle Protokolle anzeigen.

AIX

Problem

  • Nach der SEP sesam Installation tritt der Fehler STATUS=ERROR MSG=Some daemons offline auf

Lösung

Standardmäßig ist der SEP sesam sshd-Daemon nicht im AIX-Paket enthalten. Daher meldet der Befehl:

/opt/sesam/bin/sesam/sm_main status

den sshd als offline:

2016-08-27 16:20:05: sshd               : offline
  • Derzeit kann dieser Fehler ignoriert werden, da nur der CTRL-Zugriffsmodus für AIX-Systeme unterstützt wird.
  • Um den Daemon sshd zu deaktivieren, bearbeiten Sie die Datei:
/opt/sesam/var/ini/sm.ini

und ändern Sie die Option:

sshd=on

in

sshd=off

Debian repository

Problem 1

  • Nach der Ausführung von apt-get update wird der folgende GPG-Fehler angezeigt:
W: GPG error: https://www.sep.de/downloadportal/ jessie InRelease: The following signatures couldn't be verified because the public key is not available: NO_PUBKEY 68111EBBD273917B

Ursache

  • Der SEP GPG-Schlüssel fehlt im Systemschlüsselbund.

Lösung


Problem 2

  • Während der Paketinstallation tritt die folgende Warnung (Verifizierungsfehler) auf:
 WARNING: The following packages cannot be authenticated!
 sesam-<package>
Install these packages without verification? [y/N]

Ursache

  • Der SEP GPG-Schlüssel fehlt im Systemschlüsselbund.

Lösung

Problem 3

  • Während der Ausführung von apt-get update erscheint die folgende Meldung:
N: Das Laden der konfigurierten Datei »main/binary-i386/Packages« wird übersprungen, da das Depot [...] die Architektur »i386« nicht unterstützt.

Lösung

  • Fügen Sie [arch=amd64] zwischen dem Wort deb und der URL des Repositorys ein, wie folgt:
deb [arch=amd64] https://www.sep.de/downloadportal/linux/repositories/debian/ stretch main

Problem 4

  • Beim Ausführen des Befehls apt-key add erscheint die folgende Meldung:
E: gnupg, gnupg2 and gnupg1 do not seem to be installed, but one of them is required for this operation

Lösung

  • Installieren Sie das Paket gnupg, um die Abhängigkeit über den Paketmanager zu erfüllen:
apt-get install gnupg

Problem 5

  • SEP sesam bietet signierte Debian Repositories für eine einfachere Paketinstallation, Überprüfung und Aktualisierung der SEP sesam Software. Bei der Installation von SEP sesam Server über das Debian-Repository erscheint die folgende Meldung:
Some packages could not be installed. This may mean that you have
requested an impossible situation or if you are using the unstable
distribution that some required packages have not yet been created
or been moved out of Incoming.
The following information may help to resolve the situation:

The following packages have unmet dependencies:
sesam-srv : Depends: postgresql-9.5 but it is not installable or
                     postgresql-9.6 but it is not installable or
                     postgresql-10 but it is not installable
E: Unable to correct problems, you have held broken packages.

Ursache

  • Dieses Problem tritt typischerweise auf, wenn Sie die falsche Version der Debian-Distribution in /etc/apt/sources.list verwendet haben.

Lösung

  • Korrigieren Sie die Version Ihrer Debian-Distribution, z.B. von stretch auf buster, und führen Sie dann apt-get update aus, um die Repository-Informationen zu aktualisieren. Für weitere Details zur Installation, siehe Debian Repository.
Copyright © SEP AG 1999-2024. Alle Rechte vorbehalten.
Jede Form der Reproduktion der Inhalte dieses Benutzerhandbuches, ganz oder in Teilen, ist nur mit der ausdrücklichen schriftlichen Erlaubnis der SEP AG gestattet. Bei der Erstellung dieses Benutzerhandbuches wurde mit größtmöglicher Sorgfalt gearbeitet, um korrekte und fehlerfreie Informationen bereit stellen zu können. Trotzdem kann die SEP AG keine Gewähr für die Richtigkeit der Inhalte dieses Benutzerhandbuches übernehmen.