Archive:SEP sesam Extension für Scalix

From SEPsesam
Jump to: navigation, search
Icon archived docs.png DER INHALT DIESER SEITE IST VERALTET
Die SEP AG hat die Unterstützung für veraltete SEP sesam Versionen eingestellt. Anleitungen stehen nach wie vor für diese SEP sesam Produkte zur Verfügung, jedoch übernimmt SEP AG keine Verantwortung oder Haftung für Fehler oder Ungenauigkeiten in den Anleitungen oder für die falsche Bedienung veralteter SEP sesam Software. Es wird dringend empfohlen Ihre SEP sesam Software auf die neueste Version zu aktualisieren. Die neueste Dokumentation für SEP sesam finden Sie unter Dokumentation.

Copyright © SEP AG 1999-2021. Alle Rechte vorbehalten.

Jede Form der Reproduktion der Inhalte dieses Benutzerhandbuches, ganz oder in Teilen, ist nur mit der ausdrücklichen schriftlichen Erlaubnis der SEP AG gestattet. Bei der Erstellung dieses Benutzerhandbuches wurde mit größtmöglicher Sorgfalt gearbeitet, um korrekte und fehlerfreie Informationen bereit stellen zu können. Trotzdem kann die SEP AG keine Gewähr für die Richtigkeit der Inhalte dieses Benutzerhandbuches übernehmen.


Einleitung

Die SEP sesam Extension für Scalix bietet ein online Backup von Scalix Groupware Servern. Dies beinhaltet das Sichern und Rücksichern von Mailboxen, eine komplette Sicherung der Scalix Module und im Falle eines kompletten Systemausfalls, eine vollständige Datenbankrücksicherung.

Systemvoraussetzungen

  • Unterstützte Versionen
  • Sesam Server >= 4.4.x und aufwärts
  • Sesam DB-Online-Modul für Scalix
  • Sesam Backup Client
  • Für vollständige Online Sicherungen sollte das Scalix Dateisystem auf einem LVM Volume Snapshots liefern.

Installation

Bereits seit Version 3.6 ist die Scalix Extension Teil der normalen SEP sesam Client Installation. Es müssen keine weiteren Pakete installiert werden.

Backup Konfiguration

Die weitere Konfiguration kann mit der SEP sesam GUI durchgeführt werden.


Konfiguration einer vollständigen Scalix Sicherung

Die vollständige Sicherung wird nach Rücksprache mit Scalix ausgeführt. Der Scalix Server wird angehalten um einen Dateisystem Snapshot zu machen. Danach wird der Serverbetrieb wieder aufgenommen. Ab diesem Zeitpunkt werden Scalix Daten dann vom Clienten auf den Sesam Server gesichert.

  • Erstellen Sie einen neuen Sicherungsauftrag für den Scalix Server
  • Wählen Sie Scalix als Auftragsnamen
  • Pfad eingeben oder per GUI browsen

Browse scalix01.JPG

 all:path=<path of Scalix data>:vgpath=<LVM device>:snapsize=<size of snapshot>

Beispiel:

 all:path=/var/opt/scalix:vgpath=/dev/scalixvg/scxlv:snapsize=200M
  • Setzen sie den Termin für den Auftrag an wie bei einer Normale Sicherung
path
Scalix Datenverzeichnis (Pflichtfeld)
vgpath
Pfadname des LVM Volumes (Pflichtfeld)
snapsize
Größe des Snapshot-Volumes
instance
Scalix Instanz: nur nötig, wenn Sie mehr als eine Scalix Instanz auf dem gleichen Server betreiben. Das alte Backup Quellformat all:<path of Scalix data>:<path of LVM device>:<size of snapshot> wird weiterhin unterstützt.

Es ist auch möglich ein Offline Backup durchzuführen. In diesem Fall beendet sesam automatisch Scalix Dienste und sichert das Scalix Datenverzeichnis das Scalix Dateisystem direkt, ohne einen Snapshot zu machen. Nach der Sicherung werden die Scalix Dienste neu gestartet. Es wird bei diesem Sicherungsprozess auf keine Scalix Dienste zugegriffen.

Konfiguration von Mailbox Backups

  • Erstellen Sie einen neuen Sicherungstypen für den Scalix Server
  • Wählen Sie Scalix als Auftragsnamen
  • Geben Sie die Sicherungsquelle im folgenden Format an:
  mail:host=<mailserver>:instance=<Scalix instance>:mn=<mailnode>[:port=<LDAP port>] [,<user1>, <user2> ...]
host
Hostname des Mailservers (Pflichtfeld)
instance
Scalix Instanz: nur benötigt, falls Sie mehr als eine Scalix Instanz auf dem gleichen Server betreiben
mn
Name der mail node (Pflichtfeld)
user1 ...
Benutzername für die zu sichernden Mailboxen. Sind keine Benutzer angegeben werden alle Mailboxen der Mailnode gesichert
port
Listen Port für Scalix LDAP Server. Nur nötig, wenn dieser nicht am Standard-Port 389 lauscht.
  • Wenn keine Benutzer angegeben sind werden alle gesichert.
  • Setzen Sie den Termin für den Auftrag an wie bei jedem anderen Backup (Siehe SEP sesam Benutzerhandbuch für weitere Informationen)

Das Format der Sicherungsquellen wurde nach Version 2.4 geändert. Das alte Format mail:<name of server>:<name of mailnode>, [<user1>, <user2>, ...] funktioniert zwar noch, jedoch ist das neue bevorzugt.


Beispiel:

 [root@ozeanix ~]# omshowmn
         **      ozeanix,sep

Dann wäre die Quelle für eine Sicherung aller User-Mailboxen auf nur einer Scalix Instanz:

mail:host=ozeanix:mn=ozeanix.sep, sxadmin 

Wenn Sie mehrere Scalix Instanzen haben:

 mail:host=ozeanix:instance=ozeanix:mn=ozeanix.sep, sxadmin, Tux Pingi

Zur Sicherung von Mailboxen der User Tux Pingi, sep sesam und test user:

 mail:host=ozeanix:instance=ozeanix:mn=ozeanix.sep, Tux Pingi, sep sesam, test user

Backup aller Mailboxen:

 mail:host=ozeanix:instance=ozeanix:mn=ozeanix.sep
Excludeliste

Die Exclude Liste kann verwendet werden um bestimmte Mailboxen auszulassen. Exclude Muster sind reguläre Ausdrücke welche mit E-Mail Adressen verglichen werden.

Beispiel:

support@scalix, admin@sep.de

enthält

support@scalix.com 
support@scalix.sep.de
admin@sep.de
Hinweis

Starten Sie nicht beide Backup Typen gleichzeitig da sie sich gegenseitig blockieren.

Konfiguration von Public Folder Backups

  • Erstellen Sie einen neuen Sicherungsauftrag für de Scalix Server
  • Wählen Sie Scalix als Auftragstyp
  • Geben Sie die Sicherungsquelle im folgenden Format:
mail:host=<mailserver>:instance=<Scalix instance>:mn=<mailnode>[:port=<LDAP port>] [,Public Folders]

Rücksicherungskonfiguration

Single Mailbox Rücksicherung

Bei der Rücksicherung einer einzelnen oder mehreren Mailboxen werden Daten auf den Scalix Server zurückgesichert und dann importiert. Als Ziels kann eine (Restore) Mailnode bestimmt werden in die Daten importiert werden (z.B. recover.scalix.com). Dies ist nützlich, wenn gelöschte E-Mails wiederhergestellt werden sollen ohne dabei neuere zu überschreiben. Aufgrund von Lizenzbeschränkungen in Scalix 10 muss die Restore Mailnode eine Subdomäne der Originalinstanz sein.

Sesam versucht die Mailnode zu erstellen. Bereits existierende werden wiederverwendet. Dann werden die Benutzer der Original Mailbox hinzugefügt. Wenn ein Benutzer bereits existiert und die Rücksicherung ohne die Option overwrite gestartet wird, wird die Mailbox nicht importiert. Das Passwort der neu erstellten Benutzer ist scalix.

Beispiel eines Zielpfades:

 mail:host=ozeanix:instance=ozeanix:mn=restore.ozeanix.sep
Note

Wenn Benutzer in einer anderen Mailnode erstellt werden, sehen Sie diese nicht in der Scalix Admin Konsole. Um sie zu löschen, verwenden Sie den Befehl omdelu. Zugriff per Webmail oder IMAP ist durchaus möglich.

Beispiel einer Single Mailbox Rücksicherung

Das folgende Beispiel ist eine kurze Anleitung zur Rücksicherung einer einzelnen Mailbox auf eine Scalix Instanz.

Restore Wizard

Wählen Sie zunächst den Sicherungsjob aus dem Sie die einzelne Mailbox rücksichern wollen:

Scalix restore 1.jpg

Wählen Sie das letzte erfolgreiche Saveset:

Scalix restore 2.jpg

In diesem Beispiel wollen wir die Mailbox für den User "Alka Kapadia" und wählen daher nur die Mailbox dieses Users im selektiven Restore:

Scalix restore 3.jpg

Nach der Auswahl setzen wir das Mailnodeziel auf "restore". Die sogenannte "restore" Mailnode wird von SEP sesam in das System eingefügt, falls sei nicht existiert. Es handelt sich dabei um eine virtuelle Mailnode, die eine unbegrenzte Menge User Mailboxen zur Rücksicherung halten kann:

Scalix restore 4.jpg

Auf die wiederhergestellte Mailbox zugreifen

Nach einer erfolgreichen Rücksicherung ist es an der Zeit auf die rückgesicherten Daten zuzugreifen. Dazu loggen Sie sich in den User Account im Rücksicherungsbereich ein. Hierfür müssen Sie sich unter einem administrativen Account (root) in Ihr Scalix System einloggen.

Als erstes muss überprüft werden, ob der User im Rücksicherungsbereich, was mit dem folgenden Befehl möglich ist:

root@scalixbox:# omshowu -m all | tail

Der Befehl listet alle existierenden Scalix User auf, wie in diesem Beispiel zu sehen ist:

Scalix restore shell 1.jpg

Der markierte Username ist die erfolgreich rückgesicherte Mailbox.

Nachdem überprüft wurde, dass die Mailbox rückgesichert wurde, muss überprüft werden, welcher Username verwendet werden soll um sich ins Scalix einzuloggen. Die kann auch gezeigt werden mit dem Befehl:

root@scalixbox:# omshowu "<useraccount>"

Dieses Beispiel zeigt die Mailboxdetails:

Scalix restore shell 2.jpg


Die markierte Zeile ist der Username der zum Einloggen in die wiederhergestellte Mailbox verwendet wird.

Öffnen Sie Ihren Webbrowser und wählen sie Ihr Scalix Web Access Frontend an und loggen Sie sich mit dem richtigen Benutzernamen und Passwort "scalix".


Scalix restore finish.jpg

Weiterführende Links/Literatur