4 4 3 Tigon:SEP sesam BSR Pro – Wiederherstellung

From SEPsesam
Jump to: navigation, search
This page is a translated version of the page 4 4 3 Tigon:SEP sesam BSR Pro – Recovery and the translation is 100% complete.

Other languages:
Deutsch • ‎English

Copyright © SEP AG 1999-2022. Alle Rechte vorbehalten.

Jede Form der Reproduktion der Inhalte dieses Benutzerhandbuches, ganz oder in Teilen, ist nur mit der ausdrücklichen schriftlichen Erlaubnis der SEP AG gestattet. Bei der Erstellung dieses Benutzerhandbuches wurde mit größtmöglicher Sorgfalt gearbeitet, um korrekte und fehlerfreie Informationen bereit stellen zu können. Trotzdem kann die SEP AG keine Gewähr für die Richtigkeit der Inhalte dieses Benutzerhandbuches übernehmen.

Docs latest icon.png Willkommen in der aktuellsten Version der SEP sesam Dokumentation 4.4.3 Beefalo/5.0.0 Jaglion. Frühere Versionen der Dokumentation finden Sie hier: SEP sesam BSR Pro für Windows Archiv.


Information sign.png Die SEP AG hat die Unterstützung für die SEP sesam Version 4.4.3 Tigon (V1 und V2) eingestellt. Anleitungen stehen nach wie vor für diese SEP sesam Produkte zur Verfügung, jedoch übernimmt SEP AG keine Verantwortung oder Haftung für Fehler oder Ungenauigkeiten in den Anleitungen oder für die falsche Bedienung veralteter SEP sesam Software. Es wird dringend empfohlen Ihre SEP sesam Software auf die neueste Version zu aktualisieren.


Übersicht

Dieser Artikel beschreibt die Wiederherstellung von Windows mit BSR Pro V. ≥ 2.1. SEP sesam BSR Pro basiert auf O&O DiskImage und ersetzt das alte SEP sesam BSR 2.3 (auch bekannt als BSR dissimilar).
Um Ihr Windows System nach einem Disaster erfolgreich wiederherzustellen, müssen alle Vorbereitungsschritte korrekt ausgeführt werden. Details siehe SEP sesam BSR Pro - Konfiguration der Sicherung.

Wenn Sie Ihr System wiederherstellen möchten, müssen Sie es zunächst von der bootfähigen Festplatte (CD/DVD/USB-Laufwerk), der Netzwerkfreigabe oder dem lokalen Speicherplatz, auf dem das ISO-Image gespeichert ist, starten. Nur dann können Sie die Systemkonfiguration wiederherstellen, die mit dem BSR Sicherungsauftrag gesichert wurde. Beachten Sie, dass Sie keine einzelnen Dateien aus dem BSR Pro-Sicherungsset wiederherstellen können. Derzeit wird nur die Komplette Rücksicherung unterstützt.

Verfügbare Disaster Recovery Methoden

Es stehen zwei Wiederherstellungsmethoden zur Verfügung. Die Auswahl der Methode hängt von der Größe Ihrer Windows Client System-Volumes ab.

Direkte Wiederherstellung mit SEP sesam BSR Pro, Option Schnellstart
Dies ist die einfachste und empfohlene Methode, geeignet für alle Sicherungssätze, die kleiner als ca. 120 GB sind. Für die Wiederherstellung von Sicherungssätzen, die größer als ca. 120 GB sind, sollten Sie die alternative 2-stufige Wiederherstellung von Netzwerkfreigaben in Betracht ziehen.
2-stufige Wiederherstellung über eine Netzwerkfreigabe - manuelle Wiederherstellung + Option Wiederherstellung starten
Dies ist die empfohlene Methode zur Wiederherstellung großer Sicherungssätze (>120 GB). Es erfordert eine manuelle Wiederherstellung der letzten BSR Backup Image-Datei auf eine Netzwerkfreigabe, bevor die SEP sesam BSR Pro Option Wiederherstellung starten verwendet werden kann. Diese Methode ist für große Systemvolumina von Vorteil, da sie einen höheren Durchsatz über die Netzwerkfreigabe ermöglicht (der direkte Wiederherstellungsdurchsatz beträgt 30-60 GB/h, während die 2-stufige Wiederherstellung 30-300 GB/h für Phase 1 und 100 GB/h für Phase 2 erlaubt). Beachten Sie, dass die angegebenen Schätzungen nur Näherungswerte sind und von der jeweiligen Umgebung abhängen.

Weitere Informationen zum Wiederherstellen eines Images auf einem Computer mit anderer Hardware finden Sie unter O&O DiskImage-Dokumentation zu M.I.R.. (maschinenunabhängige Restaurierung).

Voraussetzungen

  • Das BSR Pro kann nur auf Daten zugreifen, die in einem SEP sesam Datenspeicher gespeichert sind. Wenn die Sicherungssätze auf Band gespeichert sind, müssen Sie die erforderlichen Daten in einen SEP sesam Datenspeicher migrieren oder auf eine Netzwerkfreigabe zurücksichern, bevor Sie eine Wiederherstellung starten.
  • Eine BSR Pro Boot Disk (CD/DVD/USB-Laufwerk) oder Netzwerkfreigabe mit dem Boot-ISO muss erstellt werden. Details dazu findet man unter Vorbereitung auf eine Notfallwiederherstellung. Wenn mehrere Windows-Systeme mit ähnlicher Konfiguration eingerichtet wurden, können Sie dieselbe bootfähige Festplatte verwenden, um ähnliche Systeme wiederherzustellen.
  • Wenn Sie Ihr System auf ungleicher Hardware wiederherstellen und einer oder mehrere der Treiber fehlen, müssen Sie den bzw. die fehlenden Treiber bei der Wiederherstellung manuell hinzufügen.
  • Wenn Sie eine 2-stufige Wiederherstellung über eine Netzwerkfreigabe durchführen, muss Ihr BSR-Sicherungssatz zunächst auf eine Netzwerkfreigabe zurückgesichert werden, damit es für die Wiederherstellung verfügbar ist. Es wird empfohlen, dass Sie Ihre BSR-Wiederherstellungsaufgabe so einplanen, dass sie täglich nach Ihrem NEWDAY-Zeitplan ausgeführt wird. Vorbereitungsschritte siehe Abschnitt 2-stufige Wiederherstellung über eine Netzwerkfreigabe.
  • Unabhängig davon, welche Wiederherstellungsmethode Sie wählen, öffnen Sie vor dem Start des Wiederherstellungsverfahrens eine Shell auf dem SEP sesam Server oder RDS (abhängig davon, wo Ihre Daten gespeichert wurden), und führen Sie den folgenden Befehl aus. Mit diesem Befehl können Sie den Server kontaktieren, auch wenn die umgekehrte Namensauflösung auf dem neuen Client nicht funktioniert.
  • sm_glbv w gv_stpd_auth NONE
    

Direkte Wiederherstellung: BSR Pro Schnell-Start durchführen.

Es gibt zwei verschiedene Methoden zur Wiederherstellung eines Windows Clients mit BSR Pro. Die direkte Wiederherstellung ist die empfohlene Methode für Sicherungssätze, die kleiner als 120 GB sind.

  1. Legen Sie in das Windows System, das Sie wiederherstellen möchten, die bootfähige BSR Pro-Disk (CD/DVD/USB-Laufwerk) ein, die Sie als Teil der Vorbereitungsprozedur für das Disaster Recovery erstellt haben (siehe Erstellen eines bootfähigen Images auf einem Windows-Client), oder booten Sie über das Netzwerk von dem gespeicherten ISO Image.
  2. Sollte einer der benötigten Treiber fehlen, laden Sie ihn manuell (achten Sie besonders auf den Netzwerktreiber). Details finden Sie unter O&O DiskImage 12: Treiber laden.
    • Stellen Sie sicher, dass das Netzwerk korrekt konfiguriert ist. Starten Sie dann die Anwendung SEP sesam BSR Pro.
    • Wenn weder die Datei hosts noch DNS verwendet werden, müssen Sie den SEP sesam Server über seine IP-Adresse ansprechen. Starten Sie SEP sesam BSR Pro und klicken Sie auf das Programmeinstellungssymbol oben rechts im Fenster BSR Pro. Wechseln Sie auf den Reiter Sicherheit, klicken Sie auf Bearbeiten und ändern Sie dann die Einstellungen des Netzwerkpfades/Server, indem Sie die IP-Adresse des SEP sesam Servers eingeben.
    • BSR program settings 01.png


  3. Klicken Sie in SEP sesam BSR Pro auf BSR Pro Schnell-Start ausführen.
  4. Wählen Sie im Fenster BSR Pro Schnell-Start den Client, den Sie wiederherstellen möchten und die Quelle Sicherungssatz für die Wiederherstellung. Klicken Sie auf OK.
  5. BSR Pro 2.0 execute BSR.png

  6. Entfernen Sie nach der Wiederherstellung das Gerät mit Ihrer ISO-Boot-Image-Datei (USB-Laufwerk, CD oder DVD) vom Client und starten Sie das Betriebssystem neu, um von dem frisch wiederhergestellten System zu booten.
  7. Stellen Sie die gegebenenfalls noch fehlenden Daten Ihres Clients aus dem Voll-Backup wieder her.

Wenn Sie Probleme mit nicht vorhandenen Speichersätzen oder Clients haben, überprüfen Sie Troubleshooting SEP sesam BSR Pro für Windows.

Zwei-stufige Wiederherstellung über eine Netzwerkfreigabe - manuelle Wiederherstellung & Option Wiederherstellung starten.

Es gibt zwei unterschiedliche Methoden zur Wiederherstellung eines Windows Clients mit BSR Pro. Die 2-stufige Wiederherstellung über eine Netzwerkfreigabe ist die empfohlene Methode zur Wiederherstellung großer Sicherungssätze (>120 GB). Diese Methode erfordert einen zusätzlichen Vorbereitungsschritt - die Image-Datei muss vor Beginn der Wiederherstellung auf eine Netzwerkfreigabe zurückgesichert werden.

Um eine Wiederherstellung über eine Netzwerkfreigabe durchzuführen, müssen Sie die erforderliche (in der Regel die neueste) BSR-Backup Sicherung für das Disaster Recovery auf eine Netzwerkfreigabe zurücksichern.

SEP Tip.png Hinweis
Sie können eine tägliche Wiederherstellungsaufgabe erstellen, um Ihre letzten Sicherungssätze bereits für die Notfallwiederherstellung verfügbar zu haben.

Schritt 1: Rücksicherung der Image-Datei auf eine Netzwerkfreigabe

Sie müssen den folgenden Rücksicherungsauftrag konfigurieren, wenn Sie anstelle einer direkten Wiederherstellung mit SEP sesam BSR Pro eine Wiederherstellung über eine Netzwerkfreigabe durchführen wollen. Dieser Schritt ist auch erforderlich, wenn Ihre Sicherungssätze auf einem Bandmedium gespeichert sind. In diesem Fall müssen sie auf die Netzwerkfreigabe zurückgesichert oder in einen SEP sesam Datenspeicher migriert werden, um für die Wiederherstellung mit SEP sesam BSR Pro verfügbar zu sein.

Details zu den Voraussetzungen und der Konfiguration einer Rücksicherung finden Sie unter Standard Rücksicherungsverfahren. Dieser Abschnitt behandelt nur BSR-spezifische Informationen.

  1. Wählen Sie in der SEP sesam GUI Menüleiste Aktivitäten -> Rücksicherung. Das Fenster Neuer Rücksicherungsauftrag erscheint.
  2. Wählen Sie aus der Dropdown-Liste den Namen des BSR Auftrags, wählen Sie Externe Ergebnisse mit anzeigen und klicken Sie auf Weiter.
  3. Restore task BSR Beefalo V2 de.jpg

  4. Die Suchergebnisse werden angezeigt. Wählen Sie den neuesten Sicherungssatz aus der Liste der Sicherungssätze und klicken Sie auf Weiter.
  5. Im Fenster Zieleinstellungen wird der Name des Rücksicherungsauftrags automatisch generiert. Sie können den Auftrag umbenennen und ihm einen aussagekräftigen Namen geben, z.B. Client_XY_Rücksicherung_jeden_tag_10.
  6. Wählen Sie aus der Zielknoten-Dropdown-Liste den Zielserver für die Rücksicherung aus.
  7. Klicken Sie auf die Schaltfläche Expertenoptionen und wählen Sie den Reiter Auftragstyp. Wählen Sie die Option Rücksicherung in eine Datei und klicken Sie auf OK.
  8. Information sign.png Anmerkung
    Die Schaltfläche Expertenoptionen ist nur im UI Modus Fortgeschritten (früher UI Modus Experte). Wird sie nicht angezeigt, überprüfen Sie, ob Sie den UI-Modus Fortgeschritten ausgewählt haben, wie in Auswahl des UI-Modus beschrieben.

    BSR Pro restore-expert options Beefalo V2 de.jpg

  9. Geben Sie unter Zielpfad-Einstellungen den Zielpfad und den Dateinamen in das Feld Name der Dump-Datei ein (oder suchen Sie danach).
  10. Wählen Sie in der Dropdown-Liste Ausführungsoptionen die Option Existierende Elemente überschreiben. Auf diese Weise wird die auf dem Zielserver vorhandene BSR-Datei durch die wiederhergestellte Version ersetzt.
  11. BSR Pro restore target Beefalo V2 de.jpg

  12. Starten Sie Ihren Rücksicherungsauftrag.
  13. Um einen regelmäßigen Zeitplan für die BSR-Datenwiederherstellung einzurichten, können Sie optional einen Zeitplan für die Rücksicherungsaufgabe und einen entsprechenden Rücksicherungstermin erstellen. Details finden Sie unter Rücksicherung planen.

Schritt 2: BSR Pro - Wiederherstellung starten.

  1. Legen Sie in das Windows System, das Sie wiederherstellen möchten, die bootfähige BSR Pro-Disk (CD/DVD/USB-Laufwerk) ein, die Sie als Teil der Vorbereitungsprozedur für das Disaster Recovery erstellt haben (siehe Erstellen eines bootfähigen Images auf einem Windows Client), oder starten Sie über das Netzwerk vom gespeicherten ISO-Image.
  2. Sollte einer der benötigten Treiber fehlen, laden Sie ihn manuell (achten Sie besonders auf den Netzwerktreiber). Details finden Sie unter O&O DiskImage 12: Treiber laden.
    • Stellen Sie sicher, dass das Netzwerk korrekt konfiguriert ist. Starten Sie dann die Anwendung SEP sesam BSR Pro.
    • Wenn weder die Datei hosts noch DNS verwendet werden, müssen Sie den SEP sesam Server über seine IP-Adresse ansprechen. Starten Sie SEP sesam BSR Pro und klicken Sie auf das Einstellungssymbol oben rechts im Fenster BSR Pro. Wechseln Sie auf den Reiter Sicherheit, klicken Sie auf Bearbeiten und ändern Sie dann die Einstellungen des Netzwerkpfades/Server, indem Sie die IP-Adresse des SEP sesam Servers eingeben.
    • BSR program settings 01.png


  3. Klicken Sie in SEP sesam BSR Pro auf Wiederherstellung starten. Suchen Sie nach Ihrer Image-Datei und wählen Sie diese aus.
  4. BSR Pro 2.0 start restoration.png

  5. Wählen Sie im Fenster Laufwerkswiederherstellung die gesamte Festplatte und dann das Ziellaufwerk. Klicken Sie auf Wiederherstellung starten, um die Wiederherstellung zu starten.
  6. Um weitere Optionen einzustellen, klicken Sie auf Weitere Optionen. Die Option Im Anschluss abweichende Hardware anpassen (M.I.R) passt das Betriebssystem an eine andere Hardwareplattform an und sollte nur gewählt werden, wenn Sie wirklich andere Hardware verwenden wollen. Weitere Informationen zum Wiederherstellen eines Images auf einem Computer mit anderer Hardware finden Sie unter O&O DiskImage Dokumentation zu M.I.R. Stellen Sie sicher, dass Sie sich der M.I.R.-Beschränkungen bewusst sind. Details siehe O&O DiskImage Einschränkungen von M.I.R.
    Klicken Sie auf Start.
  7. BSR Pro 2.0 MIR.png

  8. Wählen Sie Ziellaufwerk komplett löschen.
  9. Entfernen Sie nach der Wiederherstellung das Gerät mit Ihrer ISO-Boot-Image-Datei (USB-Laufwerk, CD oder DVD) vom Client und starten Sie das Betriebssystem neu, um von dem frisch wiederhergestellten System zu booten.
  10. Stellen Sie weitere noch benötigte Daten Ihres Clients aus dem Voll-Backup wieder her. Details dazu finden Sie unter Standard Rücksicherungsverfahren.

Rücksicherungsempfehlung bei Netzwerkproblemen

Wenn die Netzwerkverbindung zum SEP sesam Server nur eingeschränkt nutzbar ist, also Probleme irgendeiner Art vorliegen (z.B. Verbindungsabbrüche, DNS-Probleme, Performanceeinschränkungen, aktuell nicht anpassbare Kontrolle des Netzwerks durch Virenscanner/Firewall, usw.) dann sollte man die BSR Rücksicherung mit folgender Vorgehensweise versuchen.

  1. Zuerst muss man die gesuchte BSR Sicherung identifizieren. Ist der SEP sesam Server noch erreichbar, dann bitte über die Ergebnisse der Sicherungen des Clients die gewünschte Sicherungs ID heraussuchen in der GUI oder Web UI. Siehe Überwachen der SEP sesam Umgebung.
  2. Sollte dies nicht möglich sein, weil der SEP sesam Server z.B. nicht mehr zugreifbar ist, kann man sich mit folgender Vorgehensweise behelfen: Auf dem Datenspeicher, im Verzeichnis des Medienpools, wo die Sicherungen gespeichert sind, gibt es *.info-Dateien. Darin sind die wichtigsten Informationen über die jeweiligen *.data (Datendateien) gespeichert. Hier kann man an einer Kommandozeile mit einem einfachen Befehl die gewünschte BSR Sicherung identifizieren:
  3. findstr /R /C:"^task=TASKNAME" *.info 
    

    oder

    findstr /R /C:"^client=CLIENTNAME" *.info 
    

    AUFTRAGSNAME oder CLIENTNAME ist mit dem gewünschten Auftrag/Client zu ersetzen. Ist weder das eine noch das andere bekannt, kann man die *.info-Dateien auch mit einem einfachen Texteditor öffenen und die Zeilen mit task=... bzw. client=... untersuchen, um die gewünschte Sicherungs ID zu finden. Evtl. ist über andere Einträge in der *.info-Datei eine Identifizierung des Auftrags möglich.

  4. Ist die Sicherungs ID gefunden, geht man folgendermaßen weiter vor:
    1. In dem Verzeichnis gibt es mit der gefundenen Sicherungs ID auch eine *.data-Datei. Diese enthält alle Daten der BSR Sicherung und muss nun für den Client verfügbar gemacht werden.
    2. Kopieren Sie die *.data Datei auf eine USB-Platte oder über das Netzwerk auf eine z.B. lokale zweite Festplatte im Client-PC. Dabei bitte die Datei in *.omg umbenennen.
    3. Nach dem Kopiervorgang startet man den Client mit dem bei der ersten Sicherung erstellten BOOT-ISO.
    4. Wenn sich die GUI vom BSR Pro auf dem Client geöffnet hat, dann bitte einfach rechts im Start-Schirm den Menüpunkt RESTORATION auswählen.
    5. Nun geht man, mit dem Dateibrowser in das Verzeichnis mit der Datendatei, wählt diese aus und startet den Rücksicherungsvorgang.
    6. Im Normalfall wählt man nun als Quelle (links) die DISK0 aus und als Ziel (rechts) ebenfalls DISK0.
    7. Nach der Bestätigung, dass man alle Daten überschreiben will, läuft der Rücksicherungsvorgang automatisch durch und danach kann man den Client wieder neu starten.