Archive:SEP sesam BSR Windows - German

From SEPsesam
Jump to: navigation, search
Icon archived docs.png DER INHALT DIESER SEITE IST VERALTET
Die SEP AG hat die Unterstützung für veraltete SEP sesam Versionen eingestellt. Anleitungen stehen nach wie vor für diese SEP sesam Produkte zur Verfügung, jedoch übernimmt SEP AG keine Verantwortung oder Haftung für Fehler oder Ungenauigkeiten in den Anleitungen oder für die falsche Bedienung veralteter SEP sesam Software. Es wird dringend empfohlen Ihre SEP sesam Software auf die neueste Version zu aktualisieren. Die neueste Dokumentation für SEP sesam finden Sie unter Dokumentation.

Copyright © SEP AG 1999-2021. Alle Rechte vorbehalten.

Jede Form der Reproduktion der Inhalte dieses Benutzerhandbuches, ganz oder in Teilen, ist nur mit der ausdrücklichen schriftlichen Erlaubnis der SEP AG gestattet. Bei der Erstellung dieses Benutzerhandbuches wurde mit größtmöglicher Sorgfalt gearbeitet, um korrekte und fehlerfreie Informationen bereit stellen zu können. Trotzdem kann die SEP AG keine Gewähr für die Richtigkeit der Inhalte dieses Benutzerhandbuches übernehmen.

Systemvorrausetzungen

  • SEPsesam Server ab Version 3.0
  • Cristie CBMR Version 4-30-1 es wird noch keine Version 5-x-x unterstützt
  • einen Fileserver, um die Images abzulegen (Windows Server oder Linux Server mit Samba)

Dabei kann es sich auch um den Sesam Server handeln.

Installation CBMR

Die SEPsesam CBMR Disk in das CD Laufwerk des zu sichernden Systems einlegen. Es sollte automatisch das Installationsprogramm starten. Ist dies nicht der Fall, auf der CD nach der Datei cbmrsetup.exe suchen und diese ausführen. Vollständige Installation auswählen und die Standartkonfiguration auswählen. Die Lizenzdatei wird nach der Installation in das home Directory von CBMR kopiert. Einspielen des CBMR Patches von folgendem Link:

http://download.sep.de/cristie/CbmrCfg.zip

Diese Datei entpacken und in das CBMR Installationsverzeichnis C:\Programme\Cristie\CBMR kopieren und die alte Datei damit überschreiben.

Vorbereitung um das Image auf einem Netzshare zu speichern

Der Server der dafür verwendet werden sollte muss ein Windowsrechner mit Serverbetriebssystem (W2k Server; W2003 Server) sein, oder ein Linux Rechner mit einem smb oder nfs share

Die Dokumentation mit allen Beispielen ist auf die folgenden Einstellungen aufgebaut, als erfahrener User können diese Einstellungen jederzeit verändert werden.


Es muss ein Netzwerkshare mit dem Namen cbmr angelegt und unter diesem folgende Ordner anlegt werde.

  1. Ordner drconfig
  2. Ordner cristie

Eine Beispielstruktur über das Netzwerk sollte so aussehen.

 \\192.168.1.2\cbmr\drconfig
 \\192.168.1.2\cbmr\cristie

Unter dem Ordner drconfig muss noch ein Ordner mit dem Hostnamen des Systems angelegt werden, um bei mehreren CBMR Klienten die Übersicht zu behalten.

Ein Beispiel dafür währe

\\192.168.1.2\cbmr\drconfig\fileserver1

Nach der Installation von Cristie CBR wird automatisch nach Speichereinheiten gesucht, diese Funktion beenden um in die Hauptmaske zu gelangen.

In der CBMR-GUI auf Speichereinheiten->Neue erstellen gehen. Im ersten Punkt Virtuelle Einheit auswählen. Bei Abfrage automatisch suchen Nein Im nächsten Fenster folgende Einstellungen treffen.

Cbmr4.JPG

Im Feld "Name" "disk1" eingeben

Im Feld "Datei" den Netzwerkshare eintragen \\193.28.59.123\cbmr\cristie\disk1.VTD. Die IP Adresse muss der Netzwerkfreigabe Ihres Systems entsprechen. Die Dateiendung VTDsteht für Virtual Disk Device und wird für die Sicherung des von CBMR bereitgestelltem Backup verwendet. Die Größe des Shares muss mindestens der zu sichernden Systemgröße entsprechen. Die Begrenzung die zur Auswahl steht ist nur für Spezialfälle, wie z.B eine Datei-Größenlimitierung durch FAT32 bzw. OS/2 mit seinem HPFS. Falls keines dieser zutreffen sollte, den Wert immer auf Null lassen dieser wird dann dynamisch erstellt. Diese Einstellungen dann mit Erstellen speichern.

Den Assistenten für das Erstellen neuer Speichereinheiten dann beenden.


Achten Sie darauf, das die soeben erstellte Speichereinheit mit einem Haken "Standarteinheit" versehen ist. Dies kann in den Eigenschaften eingestellt werden.

Cbmr13.JPG


In der CBMR-GUI auf den Punkt Backup-Scripte wechseln und auf Neu erstellen gehen.

Cbmr14.JPG

Mit "Next" können dann folgende Konfigurationsmöglichkeiten ausgewählt werden, die für ein Systembackup nötig sind und nicht den normalen Backupzyklus beeinträchtigen.

Cbmr6.JPG

sehr wichtige Punkt sind wie im Bild gezeigt "Backup Methode: Kopie" und "Datenträgerversion: Überschreiben"

Die Auswahl der Daten sollte folgende Punkte beinhalten: Die komplette C:\Partition (es muss die Systempartition sein). Der Typ "system_state" wird nicht zusätzlich ausgewählt, da dieser bei der C:\ Sicherung beinhaltet ist und sonst zu Schwierigkeiten bei der Rücksicherung führt.

Mit der Option "NEXT" ist im nächsten Fenster bei Speichereinheit "<standart-verwenden>" auszuwählen. In diesem Fenster ist sonst kein weiterer Wert einzutragen. Diese wieder mit "NEXT" bestätigen.

Im Nächsten Punkt wie im darunterligenden Bild gezeigt, die Einstellungen auf Standart belassen. Nur bei "Name des Backupscripts" wieder den Namen des zu sichernden Servers z.B. "filesrv1" ACHTUNG nur 8 Zeichen möglich eingeben und bei Beschreibung ebenfalls "filesrv1" um bei mehreren Backuptscripten die Übersicht zu behalten.

Cbmr15.JPG




Mit "Weiter" und "Fertig stellen" sind die Einstellungen abgespeichert und können von SEPsesam verwendet werden.

Einstellungen im SEPsesam für das automatische CBMR Backup

Auf dem Rechner der mit CBMR gesichert werden soll, muss ein SEPsesam Klient installiert sein, der standardmäßig mit dem SEPsesam Server verbunden wird. Sie müssen in dieser Version zusätzlich zum CBMR Backup ein SEPsesam Backup anfertigen, da sich die ACL's nur mit SEPsesam wiederherstellen lassen. Um ein Image- und Systembackup automatisch über den SEP sesam zu sichern, ist es notwendig die PRE Schnittstelle des SEPsesam Klienten (Host auf dem Cristie CBMR läuft) folgendermaßen zu editieren. Zuerst die Datei sbc_pre.cmd aus dem Verzeichnis C:\Programme\SEPsesam\skel\templates nach C:\Programme\SEPsesam\bin\sesam kopieren. Die Datei kann entweder über die Sesam GUI oder mit einem normalen Texteditor geändert werden.

Beispiel einer richtig editierten sbc_pre.cmd Schnittstelle, wenn alle Installationsschritte exakt mit der Dokumentation übereinstimmen. Die IP-Address des Netzwerkshares und die Benutzerangaben müssen natürlich angepasst werden.

rem === please insert here your specific actions before backup ===================

net use u: \\193.28.59.123\cbmr\drconfig\hostname
cd c:\Programme\Cristie\CBMR
cbmrcfg.exe /nofloppy /out \\193.28.59.123\cbmr\drconfig\fileserver1  /user1 domain.de\administrator /pwd1 PASSWORT
C:\Programme\Cristie\CBMR\pcbax.exe sesam /b /s

Der erste Befehl net use u: \\servershare\cbmr\drconfig\filesrv1 der im Vorfeld abgesetzt wird, sollte mit einem freien Laufwerksbuchstaben (im Bspl. u:) eingegeben werden. Dieser wird verwendet um dem folgenden Script das bereits erstellte Netzlaufwerk zur Verfügung zu stellen.

Mit dem zweiten Befehl C:\Programme\Cristie\CBMR>cbmrcfg.exe /nofloppy /out ... wird die Systemkonfiguration, wie Netzwerkeinstellungen, Treiberinformationen usw. gesichert und auf dem angegebenen Servershare z.B. \\193.28.59.123\cbmr\drconfig\fileserver1 abgelegt. Ohne diese Sicherung ist keine Systemwiederherstellung möglich. Der im Befehl angegebene User1 ist der Administrator oder ein vergleichbar privilegierter User, der das Recht hat sich bei der Sicherung und Rücksicherung am Servershare (\\193.28.59.123\cbmr\drconfig\fileserver1) anzumelden. In der ersten SEPsesam CBMR Version steht das Passwort noch im Klartext in der Konfigurationsdatei. Dies wird in der nächsten Version geändert.

Der dritte Aufruf, ist die Komplettsicherung des Systems. Der Befehl besteht aus der Zusammenstellung der eingestellten Werte, die unter dem Menüpunkt Backupscripte bereits konfiguriert sind (filesrv1) . Hier gilt wiederum, dass alle in der Dokumentation verwendeten Einstellungen identisch sein müssen.

Nach Erstellen der PRE-Schnittstelle muss am Sesam Server für den Klienten (auf dem CBMR installiert ist) ein neuer Auftrag erstellt werden. Der Name des Auftrages sollte für sich selbst sprechend sein, wie z.B. filesrv1_cbmr lauten, die Quelle dieses Auftrages muss "all"" sein, da Sie noch zusätzlich ein SEPsesam Backup für die Rücksicherungen der anderen Partitionen die mit CBMR nicht mitgesichert werden benötigen. Im selben Fenster auf "Optionen 1" wechseln und die Funktion Pre ausführen aktivieren.

Cbmr8.JPG

Einen 2. SEPsesam Klienten müssen Sie auf dem Host installieren der den Servershare hält. Dort sind nur die Servershares zu sichern ohne das die pre Aktionen aktiviert werden müssen. Die beiden Sicherungen müssen zeitlich so auseinander liegen, dass diese nicht parallel laufen. Daher den Auftrag 1 mit der Hand starten und zeitlich beobachten ie lange dieser läuft. Nach dieser ermittelten Zeit sollte dann der Zeitplan für die 2. Sicherung erstellt werden. Bei der ersten Sicherung werden Sie im SEPsesam längere Zeit keine Aktivität erhalten, da das Image von CBMR erstellt wird und dies am SEPsesam Server nur als Aktiv angezeigt wird. Eine weitere wichtige Einstellung am SEP sesam Server ist die Timeout Zeit des Prozesses "stpd". Um den Timeout zu erhöhen, die Datei stpd.ini im Verzeichnis <SESAM_ROOT>/var/ini/stpd.ini öffnen und den Wert von 'DATA_TIMEOUT auf 7200 erhöhen.

Desaster Rücksicherung mit CBMR

Um eine Desaster Rücksicherung mit der CBMR CD zu starten, muss zuerst die letzte Sicherung des CBMR Backups dass auf dem Share liegt im SEPsesam auf Ihre Vollständigkeit kontrolliert werden (Sicherungen -> nach Status). Es ist wichtig dass Sie das Backup des Rechners auswählen auf dem der Share liegt und nicht das zusätzliche SEPsesam "Full" Backup des zurück zu sichernden Servers/Rechners. Dann einen Restore auf das original Rücksicherungsziel starten mit der Option überschreiben. Wenn diese erfolgreich gelaufen ist, kann die SEPsesam CBMR CD in den wiederherzustellenden Rechner eingelegt und von dieser gebootet werden. Nach dem Booten erscheint ein Screen von Cristie und muss mit "c" bestätigt werden, das der Rücksicherungsassisten gestartet wird. Die nächste Aufforderung mit Return bestätigen. Bei allen weiteren Abfragen zu Treibern, diese immer mit "z" (die Tastatur ist in diesem Modus Englisch)bestätigen. Dann noch einmal mit "Return" bestätigen das sie in den Wizzard gelangen.

In diesem angelangt bitte in den Menüpunkt 4-6 (siehe Bild) wechseln und dann "de" auswählen und mit Return bestätigen. Mit Exit wieder in das Hauptmenü zurück.

Cbmr9.jpg

Die Netzeinstellungen für die Rücksicherung bitte in Menüpunkt 5-1 wie im darunter folgendem Bild editieren. Diese Vorgaben basieren auf die Beschreibung in der Dokumentation.

Cbmr10.jpg

Beschreibung der einzelnen Einstellungen die für die Rücksicherungen benötigt werden. Fleder die leer gelassen werden sind nicht zu beachten.

IPAdress:       Die IP Adresse des Rechners der zurückgesichert werden soll
SubnetMask:     Die Subnetmaske des Rechners
ServerShare:    \\193.28.59.123\cbmr  !!!Wichtig!!! Case Sensitive  an dieser Stelle ist die IP Adresse des Rechners mit den
                Config Path und der Name des Shares anzugeben. Die IP kann sich natürlich von der Dokumentation unterscheiden.      
ConfigPath:     \drconfig Das ist der Ordner im Share, auf dem die Systeminformationen vom SEPsesam gesichert wurden.
UserName:       Angabe des Users des das Recht hat auf den Netzwershare zuzugreifen
Passwort:       Passwort des Users der vorherigen Einstellung
ServerIPAddress:Die IP Adresse der Rechners mit dem Netzshare. (Muss die selbe sein wie im Punkt "ServerShare")
Workgroup:      Dort muss der Name des Rechners eingegeben werden auf dem der Share liegt

Dann mit OK bestätigen und den Punkt 5-2 "select configuration" bestätigen. Sollten bis zum jetzigen Zeitpunkt alle Einstellungen richtig gewesen sein, muss in dieser Auswahl eine Auswählmöglichkeit mit dem Ordner bspl. "fileserver1" erscheinen. Dann mit dem Kursor auf diesen wechseln und mit Return bestätigen. Ist diese Auswahlmöglichkeit nicht der Fall, ist es notwendig die Punkte im Menü 5-1 zu kontrollieren und zu überprüfen ob der User mit dem Passwort auf den Share zugreifen darf. Eine falsch angelegte Ordnerstruktur im Share kann ein weiterer Fehler sein.

Nach dem Bestätigen bitte wieder zurück wechseln und in den Punkt -1- wechseln und diesen ausführen. Eine erfolgreiche Ausgabe sollte wie im folgenden Bild aussehen.

Cbmr11.jpg

Ist das nicht der Fall, bitte die vorhergehenden Einstellungen überprüfen. Das ist ein Test ob CBMR auf das Zurückgesicherte Device zugreifen kann. Dieser Schritt muss erfolgreich sein, da sonst keine Rücksicherung möglich ist.

!!!!!Achtung!!!!! im nächsten Schritt werden alle Daten auf Ihrer gesicherten Systemplatte unwiderruflich gelöscht.

Für den letzten Schritt um die Rücksicherung zu starten, in dem Punkt 2-1 wechseln und bestätigen. Dies kann eine gewisse Zeit dauern, diese ist von der Größe ihres Backups abhängig. Nach dem dieser Restore fertig ist, mit Return zurück in den Wizzard und dann mit Punkt -8- den Rechner neu starten. Nach dem ersten Bootvorgang (dieser Kann je nach Systemgröße sehr lange dauern)sich mit Administrator und dem dazugehörigen Passwort anmelden. CBMR startet dann automatisch das Konvertierungstool (siehe Bild).

File:Cbmr12.jpg

Diesen schritt dann mit "Next" bestätigen. Es wird in diesem Schritt Systemplatte von FAT32 auf NTFS Konvertiert. Die folgende Abfrage Standart belassen und mit "Next" bestätigen. Das System wird neu gestartet und die Systemplatte nach NTFS Konvertiert.

Rücksicherung der Dateien mit SEPsesam

Nach dem das System mit CBMR zurückgesichert wurde, ist es notwendig den Server/Rechner im Modus für Verzeichnis Wiederherstellung zu starten und dann das erstellte "All oder C:\" Backup mit der Option "Original Ziel" und "überschreiben" zurück zusichern. Dann warten bis dieses beendet und den Rechner wieder neu starten.


Bei Problemem wenden Sie sich bitte an den Support der SEP AG

E-Mail: support@sep.de