5 1 0: SEP sesam Konfiguration - Erste Schritte

From SEPsesam
This page is a translated version of the page 5 1 0:SEP sesam Configuration – First Steps and the translation is 100% complete.
Other languages:


Docs latest icon.png Willkommen in der aktuellsten Version der SEP sesam Dokumentation 5.1.0 Apollon. Frühere Versionen der Dokumentation finden Sie hier: Documentation Archiv.


Übersicht


Nachdem festgelegt wurde, welche Systeme in Ihrer Umgebung geschützt werden sollen und alle relevanten SEP sesam Komponenten auf diesen Systemen installiert wurde, kann die Sicherungsumgebung konfiguriert werden. Stellen Sie sicher, das Sie administrative Rechte auf den betreffenden System haben.

Schritt 1 – Standort

Alle zu sichernden Systemen müssen in SEP sesam als Clienten angelegt werden. Jeder Client wird innerhalb eines Standortes angelegt und damit diesem zugeordnet. Unterhalb eines Standortes können weitere Unterstandorte angelegt werden. Eine solche Standort Unterteilung ermöglicht Unternehmen ihre Unternehmensstrukturen abzubilden und damit eine übersichtliche, leicht verwaltbare Sicherungsumgebung darzustellen.

Sie können Standort nutzen, um Ihre Clienten nach Betriebssystem, Datentypen oder geographischen Standorten etc. zu organisieren. Bei der Installation des SEP sesam Servers wird ein standard Standort LOCAL angelegt, in dem sich auch der SEP sesam Server befindet. Sie können neu Standorte in der SEP sesam GUI anlegen, im Auswahl Bereich (links) unter Komponenten -> Clients -> Neuer Standort . Für weitere Informationen siehe Konfigurieren des Standorts.

Der folgende Screenshot zeigt ein Sicherungsumgebung mit mehreren, verschiedenen Standorten.

Locations de.jpg

Schritt 2 - Clienten

Anschließend müssen die Clienten in den Standorten oder Unterstandorten angelegt werden. Dazu einen Standort markieren, rechts-klick mit der Maus und Neuer Client auswählen. Für weitere Infomationen siehe Konfigurieren der Clients.

Topology new client de.jpg

Informationen zu Problemen mit der Client-Verbindung finden Sie unter Wie prüfe ich die Erreichbarkeit eines Clients im Netz vom sesam-Server aus?

Schritt 3 – Speicherhardware: Wohin soll gesichert werden?

Mit SEP sesam können Sie verschiedene Speichergeräte oder Sicherungsmedien (z.B. Bandbibliotheken, Disks, etc.) für Ihre Sicherungen verwenden. Während der Installation prüft SEP sesam die am SCSI-Bus angeschlossenen Speichergeräte und trägt deren Daten in seine Datenbank ein. Diese automatische Erkennung funktioniert für die meisten Geräte, aber für bestimmte Ladertypen kann die Verbindung zwischen Lader und Laufwerk nicht automatisch erkannt werden. Sie müssen solche Geräte manuell überprüfen und konfigurieren. Sie müssen auch jedes Laufwerk, das nach der SEP sesam Installation angeschlossen ist, manuell konfigurieren. Beachten Sie, dass die Prozedur abhängig von Ihrem Betriebssystem (Linux oder Windows) unterschiedlich ist. Für Details, siehe Konfigurieren von Ladern und Laufwerken.

Zum Definieren des Speicherorts verwendet SEP sesam einen Datenspeicher anstelle eines klassischen Medienpools. Es ist ein Gerätetyp, mit dem die Sicherungssätze direkt auf einen oder mehrere konfigurierte Speicherorte – in das Dateisystem geschrieben werden. Die Daten werden nach wie vor in erster Linie in einem Medienpool gesichert, jedoch wird darunter ein Datenspeicher verwendet, um die Daten einschließlich Plattensicherungen in dynamisch verwalteten Datenbereichen zu speichern.

Es können verschiedene Typen von Datenspeichern (d.h. Path, SEP Si3 Deduplication Store, NetApp Snap Store, HPE StoreOnce und HPE Cloud Bank Store) angelegt werden. Der Typ hängt von der gewünschten Speicherart und natürlich der verfügbaren Hardware ab. Datenspeicher werden in der SEP sesam GUI im Auswahl Fenster (links), Komponenten -> Datenspeicher -> Neuer Datenspeicher angelegt, für weitere Informationen siehe Konfigurieren eines Datenspeichers.

Zusätzlich können Sie Ihre Daten auch in der Cloud sichern und replizieren. Für Details, siehe SEP sesam Erweiterungen.

Schritt 4 – Aufträge: Was soll gesichert werden?

Ein Sicherungsauftrag definiert, welche Daten gesichert werden und welche davon von der Sicherung ausgeschlossen werden sollen. Um einen Sicherungsauftrag in der SEP seam GUI anzulegen, im Auswahl Fenster (links), Aufträge -> Nach Clients, in rechten Fenster des gewünschten (zu sichernden) Clienten auswählen, rechts-klick mit der Maus und Neuer Sicherungsaufrag auswählen. Weitere Informationen zu Konfiguration von Sicherungsaufträgen siehe Erstellen eines Sicherungsauftrages.

Configuration new bck task de.jpg

Mehrere unabhängige Sicherungsaufträge können einer Auftragsgruppe hinzugefügt werden. Diese Auftragsgruppe (die einzelnen Aufträge in der Gruppe) kann dann durch einen einziges Sicherungsereignis gestartet werden. Für weitere Informationen siehe Hinzufügen eines Auftrages zu einer Auftragsgruppe.

Configuration task group de.jpg

SEP Tip.png Hinweis
Wenn Sie beabsichtigen, mehrere VMs zu sichern, können Sie den Prozess automatisieren, indem Sie automatisch Aufträge für VMs erstellen, die mit demselben Host verbunden sind. Sie können auch automatisch Clients für VMs erstellen, denen die erstellten Aufträge und ACLs zugewiesen werden können. Es wird empfohlen, diese Funktionen zu verwenden, wenn ein neuer Hypervisor hinzugefügt wird und viele neue VMs gesichert werden müssen. Einzelheiten finden Sie unter Automatisieren des Sicherungsprozesses.

Möchten Sie einen einzelnen Auftrag oder eine Auftragsgruppe sofort starten, markieren Sie den Auftrag/die Gruppe, rechts-klick mit der Maus und Sofortstart wählen, siehe auch Sofortstart: Sicherung. Oder der Auftrag/die Auftragsgruppen kann über die SEP sesam Zeitsteuerung (Schritt 5) zyklisch gestartet werden.

Schritt 5 – Zeitpläne: Wann soll gesichert werden?

Soll periodisch eine Sicherung durchgeführt werden, muss der Auftrag/die Auftragsgruppe über die SEP sesam Zeitsteuerung gestartet werden. Ein Zeitplan definiert den Startzeitpunkt und die Wiederholungshäufigkeit des Starts. Die Wiederholung kann in Minuten, Stunden, Tagen Wochen, Monaten oder auch Jahren definiert werden. Um einen neuen Zeitplan anzulegen, in der SEP sesam GUI im Auswahl Fenster (links), Zeitplanung -> Zeitpläne -> Neu -> Neuer Zeitplan wählen. Weitere Informationen siehe Erstellen eines Zeitplanes.

Beispiel für verschieden Zeitpläne:

  • 1 Zeitplan (Diff, Mo.-Fr.) für alle Ihre Daten (egal ob Linux, Unix oder Windows), Start 20:00 Uhr
  • 1 Zeitplan (Full, Sonntags) für alle Ihre Daten (egal ob Linux, Unix oder Windows), Start 10:00 Uhr
  • 1 Zeitplan (Full, Täglich) für Ihr System, Start 21:00 Uhr
  • 1 Zeitplan (Full, Täglich) für die SEP sesam Eigensicherung, Start 07:00 Uhr
  • 1 Zeitplan (Full, Täglich) für alle Ihre Datenbanken, Start 22:00 Uhr
  • 1 Zeitplan (Full, Täglich) für alle Ihre virtuellen Maschinen, Start 23:00 Uhr

Configuration schedules de.jpg

Schritt 6 – Sicherungstermin: Wie soll die Sicherung starten?

Nachdem der/ein Zeitplan angelegt wurde, muss mit diesem ein Sicherungstermin (Sicherungsereignis) verknüpft werden. In der SEP sesam GUI im Auswahl Fenster (links), Zeitplanung -> Zeitpläne, im rechten Fenster den gewünschten Zeitplan markieren, rechts-klick mit der Maus Neuer Sicherungstermin wählen.

Konfigurierte Sicherungstermine werden automatisch in den SEP sesam Kalender eingefügt und über den SEPuler (SEP Zeitsteuerung) zum eingestellten Zeitpunkt gestartet. Für weitere Information zu Sicherungsterminen siehe Erstellen eines Sicherungstermins.

Configuration bck event de.jpg

Das System ist jetzt komplett konfiguriert und wird die neuen Sicherungsaufträge zu den eingestellten Zeiten starten. Der Status der Sicherungen und aller anderen Auftragstypen und SEP sesam Prozese kann in der SEP sesam GUI oder der WebUI überwacht werden.

In der SEP sesam GUI kann der Status der Sicherungen über Job Status -> Sicherungen eingesehen werden. Allerdings ist das erweiterte Monitoring des WebUI intuitiver und bietet mehr Optionen, siehe dazu WebUI Dashboard. Für zusätzliche Informationen zu den SEP sesam Berichten, E-Mail Notifikationen und anderen Monitoring Optionen siehe Überwachung und Berichte

Schritt 7 – Vorbereitung für Desaster Wiederherstellung: Konfiguration SESAM_BACKUP

Um auf einen möglichen Totalausfall des SEP sesam Servers und dessen Wiederherstellung vorbereitet zu sein, muss das Eigenbackup des SEP sesam Servers regelmäßig durchgeführt werden. Bei der Installation der SEP sesam Serversoftware wird automatisch ein Sicherungsauftrag mit dem Namen SESAM_BACKUP angelegt und konfiguriert. Sollte dieser nicht mehr vorhanden sein, muss ein Auftrag gleichen Namens für den SEP sesam Server angelegt werden , der die <SESAM_VAR> und <SESAM_ROOT>/bin/sesam Verzeichnisse sichert.

SEP sesam backup task Apollon de.jpg

Dann muss die sm_disaster Schnittstelle aktiviert werden und die E-Mail Konfiguration muss durchgeführt werden, so dass der SEP sesam Server nach erfolgreichem Eigenbackup die Informationen zur Desaster Wiederherstellung per E-Mail versenden kann. Weitere Informationen dazu siehe Vorbereitung für Desaster Recovery.


Siehe auch

SEP sesam Installation KurzanleitungStandard SicherungsverfahrenÜberwachung und BerichteVerwalten von Zugangsdatensätzen

Copyright © SEP AG 1999-2024. Alle Rechte vorbehalten.
Jede Form der Reproduktion der Inhalte dieses Benutzerhandbuches, ganz oder in Teilen, ist nur mit der ausdrücklichen schriftlichen Erlaubnis der SEP AG gestattet. Bei der Erstellung dieses Benutzerhandbuches wurde mit größtmöglicher Sorgfalt gearbeitet, um korrekte und fehlerfreie Informationen bereit stellen zu können. Trotzdem kann die SEP AG keine Gewähr für die Richtigkeit der Inhalte dieses Benutzerhandbuches übernehmen.