5 1 0: SAP IQ Rücksicherung

From SEPsesam
This page is a translated version of the page 5 1 0:SAP IQ Restore and the translation is 100% complete.
Other languages:


Docs latest icon.png Willkommen in der aktuellsten Version der SEP sesam Dokumentation 5.1.0 Apollon. Frühere Versionen der Dokumentation finden Sie hier: Documentation Archiv.


Übersicht


SEP sesam bietet eine effiziente Datensicherung für SAP IQ, die in Zusammenarbeit mit SAP entwickelt wurde. Das API-basierte Sicherungsmodul von SEP sesam für SAP IQ zentralisiert und automatisiert die Datensicherung und -rücksicherung in SAP-Umgebungen.

Voraussetzungen

  • Stellen Sie sicher, dass alle Vorbereitungsschritte durchgeführt werden. Siehe SAP IQ Konfiguration und SAP IQ Sicherung.
  • Überprüfen Sie, ob auf dem Zielspeichersystem, auf das Sie Ihre Daten rücksichern, genügend freier Speicherplatz vorhanden ist.


Information sign.png Anmerkung
SAP IQ ermöglicht auch Point-In-Time Recovery (PITR - punktgenaue Wiederherstellung), bei dem eine Datenbank aus einer vollständigen Datensicherung und dann aus allen inkrementellen Sicherungen bis zu dem Zeitpunkt, den Sie wiederherstellen möchten, rückgesichert wird. SAP erlaubt jedoch nicht die Rücksicherung von Sicherungen, die von externen Sicherungslösungen (einschließlich SEP sesam) durchgeführt wurden, daher kann Point-In-Time Recovery nicht für SEP sesam Sicherungen durchgeführt werden.

Rücksicherungsprozess

Um eine Datenbank rückzusichern, müssen Sie mit der utility_db-Datenbank verbunden sein. Alle RESTORE DATABASE-Befehle werden von der Hilfsdatenbank utility_db aus ausgeführt und erfordern exklusiven Zugriff auf die Datenbank.

Um eine Datenbank rückzusichern, verbinden Sie sich mit der Hilfsdatenbank und führen Sie die RESTORE DATABASE-Befehle von dbisql aus:

  1. Schalten Sie den Datenbankserver ab:
  2.  stop_iq -stop all
  3. Starten Sie einen Server, mit dem Sie eine Verbindung zur Hilfsdatenbank herstellen können:
     start_iq -su <password> -gd DBA -gm 1 -n sapiq_iqdemo
    Der -gd DBA Parameter legt die Rechte fest, die zum Starten oder Stoppen einer Datenbank auf einem laufenden Server für Benutzer mit SERVER OPERATOR-Berechtigungen erforderlich sind.
    Der -gm 1 Parameter begrenzt die Anzahl der gleichzeitigen Verbindungen auf eine einzige Verbindung plus eine DBA-Verbindung oberhalb der Grenze. Dies ermöglicht es einem Benutzer mit DROP CONNECTION-Rechten, sich mit dem Server zu verbinden und andere Verbindungen zu trennen.
  4. Starten Sie dbisql und verbinden Sie sich mit der Hilfsdatenbank:
  5.  dbisql -c "UID=DBA;PWD=<password>;DBN=utility_db" -nogui -onerror exit <restore_SQL_script>

    Zum Beispiel:

    dbisql -c 'UID=DBA;PWD=sql;DBN=utility_db' -nogui -onerror exit /root/sapiq/restore.sql
  6. Führen Sie alle RESTORE DATABASE-Befehle von dbisql aus.
  7. Schalten Sie den Server und die Hilfsdatenbank ab.
  8. Starten Sie den Datenbankserver normal.

Am Ende SAP IQ der Rücksicherung wird die Datenbank in dem Zustand belassen, der am Ende des ersten impliziten CHECKPOINT der Sicherung existierte, die Sie zurückgesichert haben.

Der Befehl RESTORE DATABASE unterstützt zwei Syntaxvarianten:

Rücksicherung einer IQ-Datenbank:

RESTORE DATABASE '<database-name>'
  [ restore-option ...]
  FROM '<archive_device>' ...

Rücksicherung eines Katalogspeichers:

RESTORE DATABASE '<dbfile>'
  '<archive_device>' [ FROM '<archive_device>' ]…
  … [ CATALOG ONLY ]
  … [ KEY key_spec ]
  … [ [ RENAME <logical-dbfile-name> TO '<new-dbspace-path>']...
      | VERIFY [ COMPATIBLE ] ]

Für mehr Information zum RESTORE DATABASE-Befehl und -Syntax, siehe SAP IQ SQL Reference: RESTORE DATABASE Statement.

Validierung einer Datenbank nach der Rücksicherung

Um die Gültigkeit der aktuellen Datenbank nach der Rücksicherung zu überprüfen, führen Sie den Befehl sp_iqcheckdb aus:

sp_iqcheckdb '<mode> <target> [ … ] [ resources <resource-percent> ]'

sp_iqcheckdb liest den gesamten Speicher in der Datenbank, aktualisiert die interne Zuordnungsliste, um die tatsächliche Speicherzuordnung für die Datenbank wiederzugeben, und erstellt einen Bericht, der die durchgeführten Aktionen auflistet.

Bei inkrementellen Sicherungen können Sie die sp_iqcheckdb nach dem Rücksicherung jeder Sicherung oder nach der Rücksicherung der letzten inkrementellen Sicherung ausführen.

Es wird empfohlen, die Konsistenz der Datenbank vor der Durchführung der Sicherung zu überprüfen. Wenn eine inkonsistente Datenbank gesichert und dann rückgesichert wird, ist die Datenbank inkonsistent, auch wenn RESTORE DATABASE VERIFY eine erfolgreiche Validierung meldet.

Für weitere Informationen über sp_iqcheckdb Befehl und Syntax, siehe SAP IQ SQL Reference: sp_iqcheckdb Procedure.

Rücksicherung einer Datenbank aus der letzten Vollsicherung

Um eine Datenbank an ihrem ursprünglichen Bestimmungsort rückzusichern, können Sie die folgende dbisql-Anweisung als Beispiel verwenden. Sie müssen die folgenden Parameter angeben:

  • SESAM_SERVER= (Sicherungsserver)
  • SESAM_JOB= (Name des Sicherungsauftrags)
  • SESAM_POOL= (Name des Sicherungspools)

Ein Beispielskript würde wie folgt aussehen:

 RESTORE DATABASE 'iqdemo.db'
    FROM 'sepsybase::/tmp/;SESAM_LOGFILE=/tmp/sapiq-restore.log;SESAM_LOGLEVEL=4;SESAM_SERVER=https://sesam-backup-srv.sep.de:11000;SESAM_JOB=SAP_IQ;SESAM_POOL=SAPIQ_pool;'

Ein Beispielskript für die Rücksicherung mit 4 Stripes:

RESTORE DATABASE 'iqdemo.db'
  FROM 'sepsybase::/tmp/;SESAM_LOGFILE=/tmp/sapiq-full-restore_stripe1.log;SESAM_LOGLEVEL=4;SESAM_SERVER=https://sesam-backup-srv.sep.de:11000;SESAM_JOB=SAP_IQ;SESAM_POOL=SAPIQ_pool;' 
  FROM 'sepsybase::/tmp/;SESAM_LOGFILE=/tmp/sapiq-full-restore_stripe2.log;SESAM_LOGLEVEL=4;SESAM_SERVER=https://sesam-backup-srv.sep.de:11000;SESAM_JOB=SAP_IQ;SESAM_POOL=SAPIQ_pool;' 
  FROM 'sepsybase::/tmp/;SESAM_LOGFILE=/tmp/sapiq-full-restore_stripe3.log;SESAM_LOGLEVEL=4;SESAM_SERVER=https://sesam-backup-srv.sep.de:11000;SESAM_JOB=SAP_IQ;SESAM_POOL=SAPIQ_pool;' 
  FROM 'sepsybase::/tmp/;SESAM_LOGFILE=/tmp/sapiq-full-restore_stripe4.log;SESAM_LOGLEVEL=4;SESAM_SERVER=https://sesam-backup-srv.sep.de:11000;SESAM_JOB=SAP_IQ;SESAM_POOL=SAPIQ_pool;' 

Rücksicherung einer Datenbank mit einer bestimmten Sicherungssatz-ID

Mit der SEP sesam Erweiterung SAP IQ Sicherung können Sie Ihre Datenbank unter Verwendung eines bestimmten Sicherungssatzes rücksichern. Die Sicherungssatz-ID wird mit dem folgenden Parameter angegeben:

  • SAVESET=(Sicherungssatz-ID zur Rücksicherung)

Zum Beispiel:

RESTORE DATABASE 'iqdemo.db'
   FROM 'sepsybase::/tmp/;SESAM_LOGFILE=/tmp/sapiq-restore.saveset.log;SESAM_LOGLEVEL=4;SESAM_SERVER=https://sesam-backup-srv.sep.de:11000;SAVESET=SF20230905092226537@iBaygMym2dL;SESAM_JOB=SAP_IQ;SESAM_POOL=SAPIQ_pool;'

Rücksicherung einer Datenbank auf einem anderen Ziel mit der letzten Vollsicherung

Um eine Datenbank unter einem anderen Namen rückzusichern, können Sie den folgenden Befehl verwenden:

RESTORE DATABASE '<db_file>'
  FROM '<archive_device>'
  RENAME <file_name> TO <new_file_path>

Zum Beispiel:

RESTORE DATABASE 'iqdemo.db'
  FROM 'sepsybase::/tmp/;SESAM_LOGFILE=/tmp/sapiq-full-restore_stripe1.log;SESAM_LOGLEVEL=4;SESAM_SERVER=https://sesam-backup-srv.sep.de:11000;SESAM_JOB=SAP_IQ;SESAM_POOL=SAPIQ_pool;' 
  RENAME iqdemo.db TO /tmp/iqnew.db


Siehe auch

SAP IQ SicherungSAP IQ Konfiguration

Copyright © SEP AG 1999-2024. Alle Rechte vorbehalten.
Jede Form der Reproduktion der Inhalte dieses Benutzerhandbuches, ganz oder in Teilen, ist nur mit der ausdrücklichen schriftlichen Erlaubnis der SEP AG gestattet. Bei der Erstellung dieses Benutzerhandbuches wurde mit größtmöglicher Sorgfalt gearbeitet, um korrekte und fehlerfreie Informationen bereit stellen zu können. Trotzdem kann die SEP AG keine Gewähr für die Richtigkeit der Inhalte dieses Benutzerhandbuches übernehmen.