5 1 0: Exchange Rücksicherung

From SEPsesam
This page is a translated version of the page 5 1 0:Exchange Restore and the translation is 100% complete.
Other languages:


Docs latest icon.png Willkommen in der aktuellsten Version der SEP sesam Dokumentation 5.1.0 Apollon. Frühere Versionen der Dokumentation finden Sie hier: Documentation Archiv.


Übersicht


SEP sesam GUI provides a restore feature for Exchange mailbox databases, complete mailboxes, or individual items using the Exchange Recovery Pro tool. Alternatively, manual restore is supported for compressed or encrypted backups, or for Linux systems where Exchange Recovery Pro cannot be installed. On Windows systems, Exchange Recovery Pro can be installed on the SEP sesam Server or RDS, enhancing the restore process by enabling browsing and searching through backed-up mailboxes. The tool's drag-and-drop functionality simplifies the restoration of emails, calendars, and other individual items. On Linux systems, you can use the GUI to perform a manual restore. This procedure involves an integrated SEP sesam restore wizard in combination with Exchange Recovery Pro and allows recovery to a live Exchange server or mailbox.

SEP sesam Exchange Recovery Pro arbeitet mit Ihrer bestehenden Microsoft Exchange Server Sicherungsarchitektur und -prozeduren, um einzelne Postfächer, Ordner, Nachrichten, Anhänge, Kalendereinträge, Notizen und Aufgaben direkt auf Ihren Microsoft Exchange Server oder eine beliebige persönliche Ordnerdatei (PST) wiederherzustellen. Dies macht zeitaufwändige und teure Sicherungen einzelner Postfächer (Brick-Level) überflüssig. Mit Exchange Recovery Pro können Sie auch alle archivierten E-Mails, die einem bestimmten Schlüsselwort oder Kriterium entsprechen, suchen und eine Kopie davon erstellen.

Bevor Sie versuchen, Exchange wiederherzustellen, müssen alle Vorbereitungsschritte ordnungsgemäß durchgeführt werden, einschließlich Konfiguration und Sicherung. Details finden Sie unter Exchange Konfiguration und Exchange Sicherung.

Ab V. 5.0.0 Jaglion ist es möglich, eine einzelne Exchange-Mailbox-Datenbank mit SEP sesam Exchange Recovery Pro über die Weboberfläche Rücksicherungsassistent rückzusichern, aber einzelne E-Mails, Ordner, Kalender, etc. können nur über die GUI-Rücksicherung rückgesichert werden. Für Details siehe Web Exchange Rücksicherung.

Wichtige Funktionen

Einfache und schnelle Rücksicherung eines einzelnen Postfachs: Rücksicherung von Postfächern aus einer vollständigen Sicherung direkt auf Ihren produktiven Microsoft Exchange Server oder direkt in eine neue oder bestehende PST-Datei. Einzelne Postfächer können direkt aus einer Microsoft Exchange Server-Datenbank (EDB-Datei) rückgesichert werden.

Suchen und Finden in allen Postfächern
Mit der Funktion Erweiterte Suche können Sie alle Postfächer in einer EDB-Archivdatei durchsuchen, anstatt jeweils nur ein Postfach zu durchsuchen oder eine alte Sicherung zur Analyse wieder online zu stellen. Sie können nach einer Vielzahl von Kriterien suchen, darunter Schlüsselwörter, Betreff, Datum und bestimmte Benutzer.

Voraussetzungen

Bevor Sie versuchen, Exchange wiederherzustellen, müssen alle Vorbereitungsschritte ordnungsgemäß durchgeführt werden, einschließlich Konfiguration und Sicherung. Stellen Sie sicher, dass die folgenden Bedingungen erfüllt sind:

  • Für die sofortige Rücksicherung einzelner Elemente wird ein SEP sesam Pfad-Datenspeicher, SEP sesam Si3 Deduplication Store oder HPE StoreOnce benötigt.
  • Wenn die Sicherungen verschlüsselt, komprimiert oder auf Band oder einem Linux-Datenspeicher gespeichert sind, ist eine manuelle Rücksicherung auf ein Windows x64 System (mit installiertem SEP sesam Client, Exchange Recovery Pro für Exchange, Microsoft Outlook (32-bit, 2007/2010/2013/2016)) erforderlich. Eine zusätzliche Outlook-Lizenz ist nicht erforderlich und muss nicht aktiviert werden.
  • Vergewissern Sie sich, dass auf dem Windows x64-System, das für die Rücksicherung der Exchange-Datenbank und der entsprechenden Transaktionsprotokolldateien verwendet werden soll, ausreichend freier Speicherplatz vorhanden ist.
  • SEP sesam Exchange Recovery Pro kann nur von Benutzern mit administrativen Rechten und im Administratormodus ausgeführt werden.

Einschränkungen

  • Wenn Sie jemals eine Nachricht mit Microsoft Office Outlook kopiert oder verschoben haben und später dasselbe Element mit SEP sesam Recovery Pro rückgesichert haben, kann die Nachricht dupliziert sein. Dies liegt daran, dass die Nachrichten-ID-Nummern zwischen SEP sesam Recovery Pro und dem Microsoft Exchange Server unterschiedlich sind.
  • Neu angelegte Postfächer auf dem Microsoft Exchange Server werden erst dann in SEP sesam Recovery Pro sichtbar, wenn sich jemand mit Microsoft Office Outlook auf die Postfächer eingeloggt hat oder mindestens eine Nachricht in das Postfach zugestellt (oder kopiert) wurde. Bevor eines dieser beiden Ereignisse eintritt, gibt es keine physischen Postfächer, sondern nur Verzeichnisinformationen.
  • SEP sesam Recovery Pro prüft keine Nachrichten oder Anhänge auf Viren, wenn sie aus der Datenbank rückgesichert werden. Wenn Ihr Server-Antivirenprogramm über aktuelle Signaturdateien verfügt, sollte es infizierte Nachrichten erkennen und vor ihnen schützen, wenn die rückgesicherten Nachrichten auf dem Live-Server liegen.
  • Aufgrund des Datenbankcharakters der PST-Datei und des MAPI-Subsystems werden PST-Dateien, die als Quelle geöffnet werden, geändert.
  • Der Assistent zum Erstellen von Postfächern wird unter Windows Server 2012 R2 nicht unterstützt, da Microsoft Exchange Server 2013 oder frühere Verwaltungstools unter Windows Sever 2012 R2 nicht unterstützt werden.
  • Die Ansichten Nachrichtentabelle und Anhangstabelle unterstützen keine EDB-Quellen von Microsoft Exchange Server 2010 oder höher, da Microsoft die Unterstützung der Einzelinstanzspeicherung mit Microsoft Exchange Server 2010 eingestellt hat.
  • Die folgenden SEP sesam Excange Recovery Pro Funktionen werden von Microsoft Exchange Server 2016 nicht unterstützt:
    • MailboxCreation Assistent
    • Speicher für Inhaltsanalyse
    • Ansichten der Nachricht
    • Berichte
    • Organisationsformen exportieren

Verbindungsarten

SEP sesam Recovery Pro unterstützt mehr Möglichkeiten der Verbindung zu einem Microsoft Exchange Server Ziel. Sie können Ihre Verbindungspräferenzen in Exchange Recovery Pro -> Bearbeiten -> Präferenzen -> Zieloptionen einstellen.

  • Outlook Anywhere: In Microsoft Exchange Server ermöglicht die Outlook Anywhere-Funktion (auch bekannt als RPC over HTTP) Clients die Verbindung über HTTP. Dies ermöglicht es Benutzern außerhalb des Netzwerks einer Organisation, eine Verbindung zum Microsoft Exchange Server herzustellen, ohne VPN zu verwenden. Wenn Sie Outlook Anywhere verwenden, um sich mit einem Microsoft Exchange Server zu verbinden, versucht SEP sesam über Exchange Recovery Pro Autodiscover die richtigen Verbindungsrichtlinien zu bestimmen. Wenn Autodiscover nicht verwendet wird oder die Verbindungsrichtlinien nicht ermittelt werden können, erscheint die Outlook Anywhere-Seite, die die Werte der letzten erfolgreichen Verbindung mit Outlook Anywhere anzeigt. Die Werte sind leer, wenn keine vorherige Verbindung besteht.
    Outlook Anywhere wird von Microsoft Outlook 2003, 2007, 2010, 2013 und 2016 mit Microsoft Exchange Server 2007 und höher unterstützt.
  • Information sign.png Anmerkung
    Microsoft Outlook 2003 wird auf Microsoft Exchange Server 2013 nicht unterstützt. Mit Microsoft Exchange Server 2013 wird der direkte MAPI-Zugriff auf den Microsoft Exchange Server nicht mehr unterstützt, sodass Outlook Anywhere für die Verbindung mit dem Server erforderlich ist.
  • Autodiscover: Vereinfacht den Verbindungsaufbau zu einem Microsoft Exchange Server, indem die Verbindungseinstellungen auf Anfrage einer Client-Anwendung zurückgegeben werden. Clients wie Microsoft Outlook können die Verbindungseinstellungen abrufen, indem sie eine Anfrage an Autodiscover mit der SMTP-E-Mail-Adresse des Benutzers stellen. Diese Einstellungen werden dann verwendet, um das Benutzerprofil zu konfigurieren und eine Verbindung herzustellen. Autodiscover wird von Microsoft Outlook 2007 und höher unterstützt, verwendet wird Microsoft Exchange Server 2007 und höher.

Rücksicherung mit Exchange Recovery Pro

Information sign.png Anmerkung
Wenn eine Sicherung nur auf Bandmedien vorhanden ist und Sie das Exchange Recovery Pro verwenden wollen, müssen Sie zunächst den Ziel-Sicherungssatz in ein Dateisystem zurückspielen (wie im Abschnitt Manuelle Rücksicherung von Band oder Linux SEP sesam Server beschrieben) oder den Sicherungssatz vom Band in einen SEP sesam Datenspeicher migrieren.
  1. In der SEP Sesam GUI Menüleiste wählen Sie Aktivitäten -> Rücksicherung. Die Dialogbox Neuer Rücksicherungsauftrag erscheint.
  2. Wählen Sie den Exchange-Sicherungssatz aus, den Sie rücksichern möchten. Sie können Sicherungssatz nach Auftragsname oder nach Dateiname oder Pfad suchen.
    • Wenn Sie nach Auftragsnamen suchen, benutzen Sie die Auswahlliste der verfügbaren Aufträge und wählen Sie den gewünschten aus. Diese Option ist als Standard gesetzt.
    • Wenn Sie nach Dateiname/Pfad suchen, wählen Sie die Option Datei- oder Pfadnamen in einem Sicherungssatz und geben Sie Ihren Suchbegriff in das Suchfeld ein.
  3. Unter den Gesichert im Zeitraum Auswahllisten müssen die Zeiträume spezifiziert werden, für welche die Suche erfolgen soll. Klicken Sie Weiter.
  4. Die Suchergebnisse werden angezeigt. Wählen Sie aus der Liste der Sicherungssätze, die Ihrer Anfrage entsprechen, die gewünschte Version durch Anklicken aus und klicken Sie dann auf SEP sesam Recovery Pro for Exchange. Wählen Sie keine speziellen Optionen wie Mount Sicherungssatz, da Recovery Pro standardmäßig einen Mount auf den Ziel-Sicherungssatz durchführen wird. Klicken Sie auf Weiter.
  5. Restore select ex recovery pro Apollon de.jpg
  6. Wählen Sie die Datenbank aus, die Sie rücksichern möchten. Da nur jeweils eine Datenbank rückgesichert werden kann, wählen Sie KEINE der Unterordner aus und wählen Sie eine ganze Datenbank auf der zweiten Ebene. Klicken Sie auf Weiter.
  7. Exchange select files Apollon de.jpg
  8. Eine Mount-Aktion wird ausgelöst: der Mount des ausgewählten Sicherungssatzes wird im SEP sesam Verzeichnis var\tmp\mnt bereitgestellt. Klicken Sie auf OK, um einen Hinweis auf die Exchange Recovery Pro Verknüpfung anzuzeigen, die auf dem SEP sesam Server Desktop gespeichert wurde.
    SEP Warning.png Achtung
    Klicken Sie nicht auf die Schaltfläche Abschließen, bis die Rücksicherung abgeschlossen ist. Wenn Sie auf Abschließen klicken, wird Exchange Recovery Pro geschlossen, der Mount des Sicherungssatzes wird gelöscht und Ihre Rücksicherungssitzung wird beendet.
  9. Restore mount action Apollon de.jpg
    Restore note about shortcut Apollon de.jpg

  10. Doppelklicken Sie auf die Exchange Recovery Pro-Verknüpfung (RPEX) auf Ihrem Desktop. SEP sesam Exchange Recovery Pro öffnet sich, und ein Data Wizard wird angezeigt.
  11. SEP recovery pro 02.png
  12. Wählen Sie unter Select Source den Quellentyp und geben Sie den Speicherort an, dann klicken Sie auf Finish. Die Datenbank wird im Fenster Source angezeigt.
  13. Suchen Sie die Postfächer und Mails, die Sie rücksichern möchten. Sie können die Postfächer und E-Mails durchsuchen oder auf das Lupensymbol klicken, um den Dialog Suchen zu öffnen.
  14. SEP recovery pro 04 de.png
  15. Klicken Sie nun auf das dritte Symbol von links, um den Ziel-Exchange-Server auszuwählen. Es öffnet sich unter Target Selection die Zielauswahl.
  16. SEP recovery pro 05 de.png
  17. Wählen Sie das Ziel aus. Wenn Sie ein einzelnes Postfach rücksichern, geben Sie die E-Mail-Adresse des Postfachbenutzers ein, dessen Postfach/E-Mails Sie rücksichern möchten. Abhängig von Ihrer SEP sesam Version gehen Sie wie folgt vor:
    • In V. ≥ 4.4.3 Beefalo (Exchange Recovery pro 7.6): Geben Sie den Servernamen ein oder wählen Sie ihn aus der Auswahlliste aus und klicken Sie auf Weiter.
    • In V. < 4.4.3 Beefalo (Exchange Recovery pro 7.5): Geben Sie den Servernamen ein oder wählen Sie ihn aus der Auswahlliste aus, und aktivieren Sie die Optionen Connect using Autodiscover und Connect using Outlook Anywhere. Klicken Sie auf Weiter.
  18. Eine Sicherheitszertifikat-Warnung wird eingeblendet. Klicken Sie auf Yes, um fortzufahren und geben Sie den Mailbox-Benutzernamen und das Passwort ein, um das Ziel zu öffnen. Der Live-Ziel-Exchange wird unten im Fenster Target geöffnet.
  19. Wählen Sie im Fenster Source die Elemente aus, die Sie rücksichern möchten, und ziehen Sie sie per Drag & Drop auf den Zielort. Beachten Sie, dass Sie am Zielort einen neuen Ordner erstellen können, z.B. restore, um dem Mailboxbenutzer einen schnellen Zugriff auf die rückgesicherten Elemente zu ermöglichen.
  20. SEP recovery pro 08 de.png
  21. Wenn Sie weitere Postfächer/E-Mails rücksichern möchten, wählen Sie ein neues Ziel. Ansonsten schließen Sie SEP sesam Recovery Pro. Klicken Sie in der SEP sesam GUI (Fenster Neuer Rücksicherungsauftrag) auf Abschließen und dann auf OK, um den Sicherungssatz zu trennen und Ihre Rücksicherungssitzung zu schließen.

Manuelle Rücksicherung von Band oder Linux SEP sesam Server

Wenn Ihre Exchange Sicherungen verschlüsselt, komprimiert oder auf Band oder einem Linux Datenspeicher gespeichert sind, ist eine manuelle Rücksicherung auf ein Windows x64 System (mit installiertem SEP sesam Client, Exchange Recovery Pro für Exchange, Microsoft Outlook (32-bit, 2007/2010/2013/2016)) erforderlich.

  1. Wählen Sie in der Menüleiste der SEP sesam GUI Aktivitäten -> Rücksicherung.
  2. Um Ihren Rücksicherungsauftrag zu konfigurieren, wählen Sie den Exchange-Sicherungssatz aus, den Sie rücksichern möchten. Wählen Sie aus der Liste der Sicherungssätze, die Ihrer Anfrage entsprechen, die gewünschte Version aus, indem Sie darauf klicken. Wählen Sie keine speziellen Optionen wie Mount Sicherungssatz. Klicken Sie auf Weiter.
  3. File-restore Apollon de.jpg
  4. Wählen Sie im Dialog Dateien finden zunächst die Option Dateisicht unterhalb der angezeigten Ergebnisse aus (Standard: Mailboxsicht). Die Daten des ausgewählten Sicherungssatzes werden in einer hierarchischen Baumstruktur angezeigt. Wählen Sie die Datenbank und die Protokolldateien aus, die Sie rücksichern möchten. Klicken Sie auf Weiter.
  5. File-restore2 Apollon de.jpg
  6. Legen Sie im Fenster Zieleinstellungen (früher Speichern und Starten) zusätzliche Rücksicherungsoptionen fest.
    • Wählen Sie aus der Auswahlliste Zielknoten den neuen Zielknoten aus, auf dem der SEP sesam Client, Exchange Recovery Pro für Exchange und Microsoft Outlook (32-bit, 2007/2010/2013/2016) installiert sind. Vergewissern Sie sich, dass in dem ausgewählten Verzeichnis ausreichend freier Speicherplatz für die Rücksicherung vorhanden ist.
    • Wählen Sie unter den Zielpfad-Einstellungen die Option Neues Rücksicherungsziel und suchen Sie den neuen Zielpfad.
    • Stellen Sie sicher, dass die Option Als Pfadsicherung ausgewählt ist: Klicken Sie auf die Schaltfläche Expertenoptionen -> wechseln Sie im Dialog Expertenoptionen zum Reiter Auftragstyp und prüfen Sie, ob die Option Als Pfadsicherung ausgewählt ist.
    • Information sign.png Anmerkung
      Der Schalter Expertenoptionen zur Angabe erweiterter Rücksicherungsoptionen ist nur im UI Modus Fortgeschritten (früher UI Modus Experte) verfügbar. Wenn Sie die Expertenoptionen nicht sehen können, ändern Sie den einfachen UI Modus (früher UI Modus Basis) auf Fortgeschritten, wie in UI Modus wählen beschrieben.

    Klicken Sie auf Weiter und dann auf Starten, um die Rücksicherung zu beginnen.
    File-restore4 Apollon de.jpg

  7. Öffnen Sie Exchange Recovery Pro und wählen Sie in der Menüleiste File -> Use wizard, um den Data Wizard zu starten.
  8. Wählen Sie den Speicherort der .edb und .log Dateien, d.h. EDB-Pfad, Pfad der Protokolldatei und Pfad der temporären Datei.
  9. File-restore4 2020.jpg
  10. Stellen Sie eine Verbindung mit dem Exchange-Zielserver her. Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
    • Exportieren Sie E-Mails, Kontakte, ... in eine .pst-Datei.
    • Exportieren in PST: Sie können aus den Fenstern Source und Target, aus den Listen Source und Target Message sowie aus den Fenstern Source und Target Find in eine .pst-Datei exportieren.
  11. Wiederherstellung auf einem aktiven Exchange-Server/Postfach. Wenn es einen speziellen Benutzer mit administrativem Zugriff auf alle Postfächer gibt, können Sie Microsoft Exchange Server (All mailboxes) als Ziel auswählen und die Anmeldedaten dieses Benutzers für die Authentifizierung verwenden. Wenn es keinen solchen Benutzer gibt, können Sie eine Verbindung zu einer Single mailbox (Einzelpostfach) mit den richtigen Benutzeranmeldeinformationen herstellen. Abhängig von Ihrer SEP sesam Version gehen Sie wie folgt vor:
    • In V. ≥ 4.4.3 Beefalo (Exchange Recovery pro 7.6): Geben Sie den Domain Controller und den Servernamen ein oder wählen Sie diese aus den Auswahllisten aus und klicken Sie auf Next.
    • File-restore6-2020.jpg
    • In V. < 4.4.3 Beefalo (Exchange Recovery pro 7.5): Geben Sie den Domain Controller und den Servernamen ein oder wählen Sie diese aus den Auswahllisten aus und aktivieren Sie die Optionen Connect using Autodiscover und Connect using Outlook Anywhere. Details zur Verbindung mit einem Microsoft Exchange Server-Ziel finden Sie unter Verbindungsarten. Sie können Ihre Verbindungspräferenzen in Exchange Recovery Pro -> Edit -> Preferences -> Target Options einstellen.
    • Information sign.png Anmerkung
      Wenn Sie Exchange/DAG < 2016 verwenden, müssen Sie die Verbindungsoptionen Autodiscover und Outlook Anywhere nicht aktivieren.

      File-restore6-2013.JPG

  12. Der Data Wizard beginnt mit der Verarbeitung der EDB-Datei und zeigt die Meldung Now Processing Data File an. Wenn die Verarbeitung abgeschlossen ist, wird der Data Wizard geschlossen. Die Ergebnisse werden in den Fenstern Source und Target angezeigt.
  13. Ziehen Sie die spezifischen Elemente auf das Online-Postfach/den Exchange-Server (Bereich Target) oder zeigen Sie sie mit einem Rechtsklick an bzw. exportieren Sie sie.

Exchange DB Wiederherstellung

Manchmal müssen Sie Ihre Exchange-Datenbanken (.edb) manuell wiederherstellen. Nach der Rücksicherung kann es vorkommen, dass Exchange-Datenbanken im Dirty shutdown verbleiben, was darauf hindeutet, dass einige erforderliche Protokolldateien fehlen. In diesem Fall müssen Sie eseutil verwenden, um die Datenbank in den Clean shutdown Zustand zu versetzen und wiederherzustellen.

Die Wiederherstellung von Exchange besteht im wesentlichen aus den folgenden Schritten:

  • Verwenden Sie SEP sesam, um die Exchange-Datenbank rückzusichern - wählen Sie die Exchange-Sicherung aus, die Sie rücksichern möchten, und stellen Sie dann die EDB- und Protokolldateien an den ursprünglichen Speicherort zurück.
  • Verwenden Sie eseutil, um den EDB-Status zu ermitteln. In den meisten Fällen befindet sich der Status im Dirty shutdown.
  • Bestimmen Sie, welche Protokolldateien erforderlich sind: eseutil /mh
  • Führen Sie eine sanfte Wiederherstellung durch, um einen Clean shutdown zu erreichen: mit eseutil /R.
  • Datenbankstatus erneut prüfen
  • Die rückgesicherte DB mounten

Über eseutil

eseutil ist ein Befehlszeilendienstprogramm für die Wiederherstellung von Exchange-Datenbanken. Dieses Tool kann verwendet werden, um eine Reihe von Datenbankaufgaben wie Reparatur, Offline-Defragmentierung und Integritätsprüfungen in Exchange Server durchzuführen. eseutil kann über die Befehlszeile aus dem Exchange Bin-Ordner auf jeweils einer Datenbank ausgeführt werden. In Exchange 2013/2016 befindet sich eseutil beispielsweise in C:\Programme\Microsoft\Exchange Server\V15\Bin. Der Pfad ist für andere Exchange-Server-Versionen ähnlich.

Information sign.png Anmerkung
Die Reparatur von Exchange-Datenbanken mit eseutil kann zu Datenverlust führen. Kopieren Sie vor der Verwendung dieses Dienstprogramms die Originaldatenbank und die Protokolldateien an einen sicheren Ort und kopieren Sie sie dann in ein Arbeitsverzeichnis. eseutil ändert die Datenbankdateien. Da es nicht möglich ist, Änderungen, die während des Reparaturprozesses an einer Datenbank vorgenommen werden, rückgängig zu machen, haben Sie auf diese Weise immer noch Ihre ursprünglichen Datenbankdateien an einem sicheren Ort gespeichert.

Vergewissern Sie sich, dass der Wiederherstellungsserver über ausreichend Festplattenspeicher für eseutil verfügt, um ausgeführt werden zu können. Sie benötigen möglicherweise bis zu 125 % der tatsächlichen Größe der Informationsspeicher-Datenbank. Sie können auch eine andere Festplatte oder ein anderes Volume als temporären Speicherort für die Ausführung von eseutil angeben.

Schritte

  1. Wählen Sie in der Menüleiste der SEP sesam GUI Aktivitäten -> Rücksicherung.
  2. Um Ihren Rücksicherungsauftrag zu konfigurieren, wählen Sie den Exchange-Sicherungssatz aus, den Sie rücksichern möchten. Wählen Sie aus der Liste der Sicherungssätze, die Ihrer Anfrage entsprechen, die gewünschte Version aus, indem Sie darauf klicken. Wählen Sie keine speziellen Optionen wie Mount Sicherungssatz. Klicken Sie auf Weiter.
  3. Die Daten des ausgewählten Sicherungssatzes werden in einer hierarchischen Baumstruktur angezeigt. Wählen Sie die Datenbank und die Protokolldateien aus, die Sie rücksichern möchten. Klicken Sie auf Weiter.
  4. Überprüfen Sie Ihren Rücksicherungsauftrag. Wählen Sie aus der Auswahlliste Zielknoten den neuen Zielknoten, auf dem der SEP sesam Client, Exchange Recovery Pro für Exchange und Microsoft Outlook installiert sind. Vergewissern Sie sich, dass in dem gewählten Verzeichnis genügend freier Speicherplatz für die Rücksicherung vorhanden ist. Klicken Sie auf Start, um die Rücksicherung zu starten.
    Wiederholen Sie die Rücksicherung für die Protokolldateien, falls erforderlich.
  5. Die Reparatur von Exchange-Datenbanken mit eseutil kann zu Datenverlusten führen. Kopieren Sie vor der Verwendung dieses Dienstprogramms die Originaldatenbank und die Protokolldateien an einen sicheren Ort, da es nicht möglich ist, Änderungen rückgängig zu machen, die während des Reparaturvorgangs an einer Datenbank vorgenommen wurden. Details finden Sie unter Über eseutil.
  6. Wechseln Sie dann in der Befehlszeile in das Verzeichnis, in dem sich die EDB-Datei befindet, und überprüfen Sie mit eseutil den Zustand der Datenbank. Sie sollte sich im Moment in einem Dirty Shutdown-Status befinden.
  7. Ermitteln Sie, welche Protokolldateien erforderlich sind, damit die Datenbank in den Zustand Clean shutdown versetzt werden kann, indem Sie eseutil /mh ausführen. Es zeigt die erforderlichen Protokolle (Log required) an. In unserem Beispiel befinden sich die Datenbankdateien (*.edb und *.stm) im Temp-Verzeichnis e:\temp\data und heißen exhdbh.edb und exhdbh.stm. Außerdem benötigen Sie die Transaktionsprotokolle (Exx*.log, wobei xx eine Zahl ist, die sich auf den Informationsspeicher bezieht). Nehmen wir an, diese werden nach e:\temp\logs kopiert. Wenn sie sich zum Beispiel in der ersten Speichergruppe befinden, heißen die Transaktionsprotokolle E00.log (die jüngste Basisdatei) und E00xxxx.log usw. (alte Protokolle).
  8.  eseutil /mh "<full_path_to_database>"

    In unserem Beispiel:

      eseutil /mh "e:\temp\data\exchdb.edb"

    In der Ausgabe unter DATABASE HEADER wird die Zeile State : Dirty Shutdown angezeigt. (Wenn der Status Clean Shutdown ist, brauchen Sie dieses Verfahren nicht durchzuführen). Die nächste Zeile ist Log Required, die die für die Wiederherstellung benötigten Protokolldateien anzeigt (die Dateien, die zum Zeitpunkt des Dirty Shutdowns noch nicht in die Datenbank eingespielt waren). Zum Beispiel:

     Log Required 124-124 (0x7c-0x7c) 

    bedeutet die Datei E000000007C. Diese Dateien werden benötigt, um die Datenbank nach einem Neustart ohne Datenverlust wiederherzustellen.

    Information sign.png Anmerkung
    Wenn Sie versucht haben, die Datenbank nur mit den Log Required-Protokollen und nicht mit den Log Committed-Protokollen wiederherzustellen, wird der Vorgang mit einem Fehler beendet. Um dieses Problem zu beheben, fügen Sie die im Feld Log Committed aufgeführten Protokolldateien zu Ihrem Protokollverzeichnis hinzu. Oder führen Sie das Dienstprogramm erneut aus und fügen Sie den /a-Schalter ein (eseutil /a), damit Exchange die Datenbank einhängen kann, auch wenn die Transaktionsprotokolle fehlen.
  9. Prüfen Sie die Konsistenz und Verfügbarkeit der benötigten Protokolle mit eseutil /ml zusammen mit dem Pfad zum Protokollverzeichnis und dem Protokollpräfix.
  10.  eseutil /ml <path_to_log_files_folder_with_log_prefix>

    In unserem Beispiel lautet das Protokollpräfix E00.

     eseutil /ml e:\temp\logs\E00
  11. Sobald die Prüfung abgeschlossen ist, stellen Sie den Zustand der Datenbank wieder her, um sie sauber herunterzufahren. Verwenden Sie eseutil /l, um den Speicherort der Protokolldatei zusammen mit dem Schalter /d einzufügen, wobei Sie den voll qualifizierten Pfad zum Verzeichnis mit der .edb-Datei angeben - stellen Sie sicher, dass Sie nur den Verzeichnispfad und NICHT den vollständigen Pfad zur .edb-Datei angeben! Sobald Sie den Befehl ausführen, werden die fehlenden Protokolle in der Datenbank rückgesichert.
  12. ESEUTIL /r <log_prefix> /l <path_to_log_files_folder> /d <path_to_database_folder>

    In unserem Beispiel geben Sie ein:

     eseutil /R E00 /l "e:\temp\logs" /d "e:\temp\data"
    Information sign.png Anmerkung
    Falls Fehler auftreten, stellen Sie sicher, dass Sie bei der Verwendung von eseutil /r /d nicht den vollständigen Pfad zur .edb angeben. Anstatt /d "e:\temp\data\exhdbh.edb" anzugeben, geben Sie nur den Pfad zu dem Verzeichnis mit der .edb an: /d "e:\temp\data". Auch wenn in vielen Internetquellen erwähnt wird, dass manchmal der volle Pfad mit eseutil /d funktioniert, wird es bei der sanften Reparatur (Soft repair) nicht mit vollem Pfad funktionieren. Der Schalter /d wird nur mit vollem Pfad verwendet, wenn er als Parameter für die Datenbankdefragmentierung verwendet wird, die Sie nur durchführen würden, wenn Sie die harte Reparatur (Hard repair) ausgeführt haben: eseutil /p. Es wird jedoch dringend davon abgeraten, die harte Reparatur zu verwenden, wenn die .edb-Datei und die erforderlichen Protokolle existieren und verfügbar sind. eseutil /p löscht Dateien, wie z.B. beschädigte Daten oder unvollständige Transaktionen, um die Datenbank in einen konsistenten Zustand zu bringen. Daher sollte eine harte Reparatur nur in extremen Fällen verwendet werden, in denen keine andere Option verfügbar ist, z.B. wenn keine gute verfügbare Sicherung existiert und die erforderlichen Protokolldateien fehlen oder beschädigt sind. Einzelheiten entnehmen Sie bitte Ihrer Microsoft-Dokumentation.
  13. Überprüfen Sie den Zustand der Datenbank erneut mit dem Befehl aus Schritt 7.
  14.  eseutil /mh "<full_path_to_database>"

    Die Datenbank sollte sich nun im Zustand Clean Shutdown befinden und keine Fehlermeldungen mehr aufweisen. Sie können sie nun wieder in Exchange einbinden - kopieren Sie sie zurück an den ursprünglichen Speicherort auf Ihrem Exchange-Server und erstellen Sie einen Mount auf die Datei.

    Information sign.png Anmerkung
    Laut Microsoft müssen Sie möglicherweise das Kontrollkästchen This database can be overwritten by a restore in den Eigenschaften des Datenbankobjekts in der Exchange Management Console aktivieren, um sicherzustellen, dass der Mount auf die Datenbank durchgeführt wird.

Monitoring (Überwachung) Rücksicherung

Sie können den Fortschritt der Rücksicherung über die Web UI (Überwachung -> Rücksicherungen) überwachen oder den Status in der GUI (Auswahl -> Job Status -> Rücksicherungen) einsehen. Die Rücksicherungsübersicht bietet detaillierte Informationen über den letzten Lauf von Rücksicherungsaufträgen, einschließlich Auftragsname, Status (Erfolgreich, Fehlerhaft, Wartend...), Start- und Endzeit der letzten Sicherung, Datengröße, Durchsatz usw. Für Details siehe SEP sesam Web UI oder Rücksicherungen nach Status in the GUI.


Bekannte Themen

Wenn Sie Probleme mit Exchange haben, überprüfen Sie den Troubleshooting Guide.

Siehe auch

Web Exchange RücksicherungExchange KonfigurationExchange SicherungWeb RücksicherungsassistentAlle Exchange Versionen

Copyright © SEP AG 1999-2024. Alle Rechte vorbehalten.
Jede Form der Reproduktion der Inhalte dieses Benutzerhandbuches, ganz oder in Teilen, ist nur mit der ausdrücklichen schriftlichen Erlaubnis der SEP AG gestattet. Bei der Erstellung dieses Benutzerhandbuches wurde mit größtmöglicher Sorgfalt gearbeitet, um korrekte und fehlerfreie Informationen bereit stellen zu können. Trotzdem kann die SEP AG keine Gewähr für die Richtigkeit der Inhalte dieses Benutzerhandbuches übernehmen.