5 1 0: Konfigurieren eines Datenspeichers

From SEPsesam
This page is a translated version of the page 5 1 0:Configuring a Data Store and the translation is 100% complete.
Other languages:


Docs latest icon.png Willkommen in der aktuellsten Version der SEP sesam Dokumentation 5.1.0 Apollon. Frühere Versionen der Dokumentation finden Sie hier: Documentation Archiv.


Übersicht


Beachten Sie, dass die in diesem Artikel vorgestellten Verfahren nur für die Konfiguration des Datenspeichers Pfad gelten. Für die Konfiguration anderer Datenspeichertypen lesen Sie bitte die entsprechende Dokumentation (siehe Links unter Datenspeichertypen unten).


Was ist ein Datenspeicher

Ein Datenspeicher ist ein Gerätetyp, der verwendet wird, um Sicherungssätze direkt in das Dateisystem eines oder mehrerer konfigurierter Speicherorte zu schreiben. SEP sesam verwendet einen Datenspeicher anstelle eines konventionellen Medienpools, um das Speicher-Repository zu definieren. Daten werden immer noch primär in einem Medienpool gesichert, aber ein Datenspeicher wird darunter verwendet, um Daten in dynamisch verwalteten Datenbereichen zu speichern, einschließlich Plattensicherungen.

SEP sesam kann mehrere Datenspeicher unterschiedlicher Art und Größe enthalten, je nach Art der zu sichernden Daten, Sicherungstechnik und Ihrem Speicherort (lokale Festplatte, virtualisierte Speichervorrichtung, Speichergeräte usw.).

Datenspeichertypen

Die folgenden Datenspeichertypen werden unterstützt:

Sie können auch einen Datenspeicher für die Sicherung auf und von einem CIFS-Share konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie unter Nutzung der CIFS-Share (NAS) als Datenspeicher und Sicherung von Daten aus der CIFS-Share.

Konfigurationsverfahren

Beachten Sie, dass die in diesem Artikel vorgestellten Verfahren nur für die Konfiguration des Pfad-Datenspeichers gelten. Für die Konfiguration anderer Datenspeichertypen lesen Sie bitte die entsprechende Dokumentation (siehe Links unter Datenspeichertypen).

  1. In der Auswahl -> Komponenten klicken Sie auf Datenspeicher, um die Ansicht mit den Datenspeichern anzuzeigen.
  2. Im Menü Datenspeicher selektieren Sie Neuer Datenspeicher. Die Dialogbox für Neuer Datenspeicher erscheint.
  3. Data store new create de.jpg

    Bereich Datenspeicher

  4. Im Feld Name im Bereich der Datenspeicher Eigenschaften tragen Sie bitte einen sinnvollen Namen für den Datenspeicher ein.
  5. Im Dropdown-Menü der Speicherart wählen Sie Pfad. Überspringen Sie das Feld Meldung, welches von SEP Sesam genutzt wird um die letzte ausgeführte Aktion anzuzeigen.
  6. Information sign.png Anmerkung
    Falls Sie einen Si3 Deduplication Store, einen NetApp Snap Store, einen HPE StoreOnce, oder einen HPE Cloud Bank Store konfigurieren, sollten Sie sich über die Anforderungen und Empfehlungen dafür informieren, bevor Sie diese Datenspeichertypen auswählen. Details finden Sie unter Konfiguration eines Si3 NG Deduplication Store, Konfiguration eines Si3 Deduplication Store, NetApp Snap Store, HPE StoreOnce und HPE Cloud Bank Store.

    Bereich Laufwerks-Parameter

  7. Stellen Sie sicher, dass die Option Erstelle Laufwerk für Datenspeicher bei den Laufwerkseigenschaften angewählt ist. Der vordefinierte Wert für das Laufwerk wird automatisch im Feld Laufwerksnummer angezeigt.
  8. Aktivieren Sie die Option Option Zweites Laufwerk anlegen.
  9. SEP Tip.png Hinweis
    Es wird empfohlen, die Option Zweites Laufwerk anlegen zu verwenden. Ohne sie kann SEP sesam nur ein Laufwerk belegen entweder für Lesen oder Schreiben, wobei auf einem Laufwerk nur jeweils ein Auftrag ausgeführt werden kann. Indem das zusätzliche Laufwerk ausschließlich für Rücksicherung vorgesehen wird, können Sie eine Sicherung auf dem ersten Laufwerk laufen haben, während Sie über das zweite Laufwerk parallel Daten rücksichern. Sie können ebenso noch ein drittes Laufwerk für Migration hinzufügen.
    • Beachten Sie, dass alle hinzugefügte dedizierte Laufwerke für Rücksicherung oder Migration in den Laufwerkseigenschaften den Zugriffsmodus auf Lesen gesetzt haben müssen.
    • Wenn Sie zusätzliche Laufwerke verwenden, müssen alle Sicherungsaufträge so konfiguriert werden, dass sie das für die Sicherung vorgesehene Laufwerk verwenden. Sie spezifizieren die Laufwerksnummer für die Sicherung wie hier beschrieben Anlegen eines Sicherungstermins.
    • Sie können die Anzahl der Kanäle je Laufwerk festlegen. Dies ermöglicht es Ihnen z.B. die Anzahl paralleler Sicherungen auf 5 zu beschränken, aber eine größere Anzahl gleichzeitiger Datenströme für die Migration vorzusehen.
  10. Im Auswahlmenü Device Server wählen Sie den Device Server für Ihren Datenspeicher aus. Beachten Sie, dass der Standard Device Server immer der SEP sesam Server selbst ist. Andere in der Dropdownliste verfügbare Device Server sind zusätzliche SEP sesam Remote Device Servers (RDS).
  11. Im Feld Pfad geben Sie den Ort für Ihren Datenspeicher an oder nutzen den Browse-Knopf, um das entsprechende Verzeichnis auszuwählen und klicken OK.
  12. Data store new path Jaglion de.jpg
    Wenn Sie den Browse-Knopf nutzen um ein Verzeichnis auszuwählen, erscheint anschließend das Fenster Neuer Datenspeicher mit den empfohlenen Voreinstellungen für Ihren Datenspeicher. Klicken Sie OK um die ausgewählte Lokation und die empfohlenen Größen zu bestätigen. Sie können die Größe Ihres Datenspeichers anschließend jederzeit in den Größe-Eigenschaften ändern (siehe Schritt 12). Details zur Größenberechnung finden Sie hier Berechnungsempfehlungen für den Datenspeicher. Recommended values data store Beefalo de.jpg
  13. Die Option Dieses Laufwerk verwendet Daten-Deduplizierungstechnologie ... ist nur für den Standard Datenspeicher-Typ Pfad verfügbar. Wählen Sie diese Option nur, wenn auf dem ausgewählten Laufwerk Deduplizierung aktiviert ist. In diesem Fall berücksichtigt die vorhergesehene Menge an für Sicherungen verfügbarem Speicher den Deduplizierungsfaktor.
  14. Unter den Eigenschaften der Laufwerksgruppe selektieren Sie Neue Laufwerksgruppe falls Sie eine Laufwerksgruppe anlegen möchten oder Benutzte Laufwerksgruppe, um einer bereits konfigurierten Gruppe aus der Dropdownliste ein neues Laufwerk hinzu zufügen.
  15. Die vordefinierte Menge an Kanälen wird bereits im Feld Max. Anzahl Kanäle angezeigt. Die Anzahl verfügbarer Kanäle hängt von Ihrem SEP Sesam Server Paket ab. Wenn eine Lizenz z.B. 5 parallele Datenströme unterstützt, können 5 Sicherungsprozesse gleichzeitig laufen. Details zu SEP sesam Lizenzen finden Sie unter Lizensierung.
  16. Bereich Größe

  17. Im Bereich Größe werden die voreingestellten empfohlenen Werte für die Größe Ihres Datenspeichers bereits angezeigt. Andernfalls müssen Sie die Werte manuell eintragen.
    • Kapazität. Die Größe (in GB) der Sicherungspartition.
    • Oberer Schwellenwert (HWM - High Water Mark): Wert (in GB) für den obereren Schwellenwert. Dies ist der obere Wert für den belegten Speicherplatz des Datenspeichers. Wenn dieser Wert erreicht wird, ändert sich der Status eines Datenspeichers von OK auf Warning, aber es werden weiterhin Sicherungen durchgeführt.
    Details, was beim Festlegen der Größe beachtet werden sollte, finden Sie hier Berechnung der Datenspeicherkapazität.
  18. Bereich (nur lesend) Speicherplatz

    Die Speicherplatz-Eigenschaften werden vom SEP sesam benutzt, um folgendes anzuzeigen:

    • Belegt: Gesamter belegter Speicher (in GB) auf der Partition.
    • Total: Maximal verfügbarer Speicherplatz (in GB) auf der Partition, wie vom Betriebssystem angegeben.
    • Frei: Verfügbarer Speicherplatz (in GB) für SEP Sesam.
    • Deduplizierungsrate: Falls möglich wird die Deduplizierungsrate angegeben als Verhältnis:1. Weitere Informationen finden Sie unter Rate und Prozentsatz der Speicherplatzeinsparung.
  19. Klicken Sie OK um Ihren Datenspeicher anzulegen. Sie werden danach sofort zum Anlegen eines neuen Medienpools aufgefordert. Wenn Sie Nein antworten, müssen Sie den Medienpool später anlegen und Ihre Konfiguration ist abgeschlossen. Wenn Sie Ja antworten, wird ein neuer Dialog zum Medienpool angezeigt.
  20. Einen Medienpool anlegen

  21. Geben Sie einen Medienpoolnamen ein, wählen die Laufwerksgruppe aus und setzen die Aufbewahrungszeit in Tagen. Die Aufbewahrungszeit ist ein dem Medienpool zugeordneter Parameter, der die Anzahl an Tagen festlegt, für die die Medien dieses Pools gegen Überschreiben geschützt sind. So werden die Sicherungsdaten aufbewahrt und für Rücksicherungen verfügbar gehalten (Siehe EOL verwalten). Sobald die Aufbewahrungszeit abgelaufen ist, können die Medien wieder beschrieben werden. Für weitere Details siehe Konfiguration eines Medienpools für einen Datenspeicher.
  22. Data store new media pool de.jpg

Wenn Sie Ihre Sicherungsstrategie festgelegt haben, können Sie Ihre Daten in Ihren neuen Medienpool sichern. Sie können einen konfigurierten Sicherungsauftrag sofort starten oder zur Ausführung einplanen, nachdem Sie einen Zeitplan erstellt und ein Sicherungstermin damit verknüpft haben. Weitere Informationen finden Sie unter Erstellen eines Terminplanes und Erstellen eines Sicherungstermins.

Wenn Sie den Sicherungsauftrag sofort starten möchten, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Namen des Sicherungsauftrags und klicken Sie auf Sofortstart. Beachten Sie, dass Sie nur den entsprechenden Medienpool für Ihren Datenspeicher auswählen und auf Start klicken müssen.

Überwachung des Datenspeicherstatus

Sie können den Status Ihres Datenspeichers in der GUI einsehen, indem Sie auf den Datenspeicher doppelklicken. Sie können den Status auch in SEP sesam Web UI überprüfen. Die Übersicht über den Status des Datenspeichers liefert detaillierte Informationen über Konsistenz, Auslastung, Sanity-Status, Größe, Speicherplatznutzung sowie zugehörige Medienpools, Medien und Laufwerke, Abhängigkeiten, Datengröße vor/nach Deduplizierung (falls zutreffend), etc.

Wenn die Größe des tatsächlich genutzten (gefüllten) Platzes größer ist als die konfigurierte Kapazität auf dem Datenspeicher (Überlauf der Datenspeichergröße), wird die Auslastung in rot angezeigt.

Web UI data store Jaglion de.jpg

Durch Anklicken des Namens eines Datenspeichers werden dessen Eigenschaften angezeigt. Verwenden Sie die Reiter Medienpools, Medien, Laufwerke (konfigurierte Medienpools/Medien), Abhängigkeiten, Sicherungssätze (Übersicht über Sicherungssätze), Aktionen (medienbezogene Termine), Detaillierter Status und Speicherauslastung (Auslastung des Datenspeichers) für weitere nützliche Details.

SEP Tip.png Hinweis
Klicken Sie auf den Reiter Abhängigkeiten, um das Diagramm aller Abhängigkeiten zwischen dem Datenspeicher und Laufwerke - RDS (erster Reiter) oder dem Datenspeicher und Medienpools - Laufwerksgruppen - Laufwerke - RDS (zweiter Reiter) anzuzeigen. Wenn Sie mit dem Mauszeiger über das Diagramm fahren, wird ein Tooltip mit Details zu jedem Objekt angezeigt.

Web UI data store dependencies Jaglion de.jpg


Siehe auch

Konfiguration eines Si3 NG Deduplication Store - Konfiguration eines Si3 Deduplication Store - NetApp Snap Store - HPE StoreOnce - HPE Cloud Bank Storage - Nutzung der CIFS-Share (NAS) als Datenspeicher und Sicherung von Daten aus der CIFS-Share

Copyright © SEP AG 1999-2024. Alle Rechte vorbehalten.
Jede Form der Reproduktion der Inhalte dieses Benutzerhandbuches, ganz oder in Teilen, ist nur mit der ausdrücklichen schriftlichen Erlaubnis der SEP AG gestattet. Bei der Erstellung dieses Benutzerhandbuches wurde mit größtmöglicher Sorgfalt gearbeitet, um korrekte und fehlerfreie Informationen bereit stellen zu können. Trotzdem kann die SEP AG keine Gewähr für die Richtigkeit der Inhalte dieses Benutzerhandbuches übernehmen.