5 1 0: Konfigurieren der SEP Si3-Replikation

From SEPsesam
This page is a translated version of the page 5 1 0:Configuring Si3 Replication and the translation is 100% complete.


Willkommen in der aktuellsten Version der SEP sesam Dokumentation 5.1.0 Apollon. Frühere Versionen der Dokumentation finden Sie hier: Documentation Archiv.


Übersicht


Die SEP sesam Replikation wurde entwickelt, um Daten zwischen SEP sesam Remote Device Servern (RDS) oder zwischen RDS und SEP sesam Server konsistent zu replizieren. Dies bietet Redundanz fürs Disaster Recovery und dient als zusätzliche Quelle für normale Rücksicherungsvorgänge.

Die SEP sesam Replikation wird zusammen mit der Si3 zielseitigen Deduplizierung verwendet, einer Inline-Daten-Deduplizierungslösung auf Blockebene, die Daten direkt vom SEP sesam Server oder Remote Device Server (RDS) auf die Sicherungsmedien schreibt. Das Speichern nur einer Instanz der Daten auf Sicherungsmedien führt zu einer geringeren Menge an Daten, die auf dem Speicher gesichert werden.

In Kombination mit der SEP Si3 Replikation bietet diese Konfiguration schnellere Sicherungszyklen und eine bessere SEP sesam Performance.

  • SEP Si3 zielseitige Deduplizierung kann einfach konfiguriert werden, indem ein Si3 Deduplication Store erstellt wird.
  • Verwenden Sie den Si3 Deduplication Store, wenn die Daten in der S3 Cloud gespeichert werden sollen.

Voraussetzungen

Bevor Sie mit der Konfiguration der Si3-Replikation beginnen, sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Umgebung die folgenden Voraussetzungen erfüllt:

SEP sesam Umgebung:
Speicherplatz und Ressourcen:
Lizenzen:
  • Gültige Si3R-Replikationslizenz für jeden Si3T-Knoten (siehe Lizenzierung).

Verfahren zur Konfiguration

Folgen Sie diesen Schritten, um die SEP Si3 Replikation zu konfigurieren:

  1. Konfigurieren Sie den SEP sesam Server und die RDS Systeme wie erforderlich.
  2. Fügen Sie die RDS Systeme als normale SEP sesam Clients hinzu: In der Auswahl -> Komponenten -> Clients, klicken Sie auf Neuer Client. Stellen Sie sicher, dass Sie den Kurznamen oder FQDN des Clients im Feld Schnittstellen korrekt angeben, um eine DNS-Verbindung zwischen SEP sesam Server und SEP sesam RDS herzustellen. Details finden Sie unter Liste der von SEP sesam verwendeten Ports und Überprüfung der DNS Konfiguration.
  3. Konfigurieren Sie den ersten Si3 Deduplication Store. Detaillierte Anweisungen finden Sie unter Konfiguration eines Si3 Deduplication Store.
  4. Konfigurieren Sie die Medienpools für diesen Si3 Deduplication Store. Richten Sie die Medienpools entsprechend der vorgeschlagenen Aufbewahrungszeit ein, z.B. Medienpool source_dedup_daily (vorgeschlagene Aufbewahrungszeit: 7 Tage), source_dedup_weekly (vorgeschlagene Aufbewahrungszeit: 30 Tage), source_dedup_monthly (vorgeschlagene Aufbewahrungszeit: 200 Tage). Einzelheiten finden Sie unter Konfiguration von Medienpools für Datenspeicher.
  5. Konfigurieren Sie den zweiten, remote Si3 Deduplication Store und Medienpools für diesen Datenspeicher. Befolgen Sie die gleichen Anweisungen wie in den beiden vorherigen Schritten.
  6. Testen Sie beide Si3 Deduplication Stores. Erstellen Sie einen Sicherungsauftrag und führen Sie eine Sicherung auf beiden Si3 Deduplication Stores aus, um die korrekte Konfiguration sicherzustellen.

Einrichten des Replikationsprozesses

Nach erfolgreicher Konfiguration richten Sie den Replikationsprozess ein. Dadurch wird sichergestellt, dass bei der Replikation nur geänderte Datenblöcke über das Netzwerk gesendet werden. Dazu gehören die folgenden Schritte:

  1. Erstellen Sie einen Replikationsauftrag.
    Definieren Sie Quell- und Zielmedienpools, geben Sie die Netzwerkschnittstelle an, und legen Sie den Zeitrahmen für die zu replizierenden Sicherungen fest. Ausführliche Anweisungen finden Sie unter Erstellen eines Replikationsauftrags.
  2. Führen Sie die erste Replikation durch.
    Übertragen Sie alle Daten von der Quelle zum Ziel. Beachten Sie, dass der anfängliche Replikationsprozess erhebliche CPU-Ressourcen, Netzwerkbandbreite und Zeit für einen erfolgreichen Abschluss benötigt. Detaillierte Anweisungen finden Sie im Abschnitt Initiale Replikation.
  3. Planen Sie die Replikation.
    Legen Sie den Zeitplan für die Replikationszyklen fest und erstellen und planen Sie einen Replikationstermin. Dadurch wird sichergestellt, dass nachfolgende Replikationen automatisch in bestimmten Abständen stattfinden. Detaillierte Anweisungen finden Sie unter Erstellung eines Replikationstermins.


Siehe auch

Konfigurieren der Replikation - Erstellen einen Replikationsauftrag - Erstellen einer Replikationstermin

Copyright © SEP AG 1999-2024. Alle Rechte vorbehalten.
Jede Form der Reproduktion der Inhalte dieses Benutzerhandbuches, ganz oder in Teilen, ist nur mit der ausdrücklichen schriftlichen Erlaubnis der SEP AG gestattet. Bei der Erstellung dieses Benutzerhandbuches wurde mit größtmöglicher Sorgfalt gearbeitet, um korrekte und fehlerfreie Informationen bereit stellen zu können. Trotzdem kann die SEP AG keine Gewähr für die Richtigkeit der Inhalte dieses Benutzerhandbuches übernehmen.