5 1 0: Prüfen und Beschriftung (Label) von Bandmedien

From SEPsesam
This page is a translated version of the page 5 1 0:Checking and Labeling Tape Media and the translation is 100% complete.
Other languages:


Docs latest icon.png Willkommen in der aktuellsten Version der SEP sesam Dokumentation 5.1.0 Apollon. Frühere Versionen der Dokumentation finden Sie hier: Documentation Archiv.


Übersicht


Jedes Medium, ob eine Bandkassette oder ein virtuelles Band in einer VTL, erhält zur Identifikation ein eindeutiges Label. Das Label wird bei der Initialisierung an den Anfang eines Mediums geschrieben. Das Medien-Label besteht aus dem Pool-Namen (z. B. DAY, WEEK, MONTH) und einer fünfstelligen Nummer, die von SEP sesam automatisch den jeweiligen Medien des gewählten Pools zugeordnet wird. So wird z.B. ein Band im Medienpool DAY mit DAY00001 beschriftet.

Bänder manuell identifizieren und neu beschrifte

Sie können eine Bandbeschriftung mit dem Befehl sm_drive info <drive_no.> oder der SEP sesam GUI überprüfen.

  1. Um die Beschriftung über die CLI zu prüfen, verwenden Sie die SEP sesam Befehlsumgebung und geben Sie den Befehl ein:
  2.  sm_drive info <drive_no>

    Zum Beispiel prüfen Sie das Laufwerk 1:

     sm_drive info 1

    Alternativ können Sie auch den Befehl sm_sms_interface getlabel verwenden, der weitere Informationen über das Label anzeigt (z. B. das Erstellungsdatum). Details finden Sie unter FAQ: Wie kann ich feststellen, ob ein Band ein SEP sesam-Band ist oder nicht?

    Oder über die GUI klicken Sie auf Komponenten -> Bänder -> Lader -> Laufwerk im Lader auswählen und Rechtsklicken -> Laufwerksaktion -> Label bestimmen -> Start.
    Drive-identify label de.jpg

  3. Starten Sie dann die Initialisierung und Neubeschriftung. Dieser Schritt muss über die CLI durchgeführt werden. Wenn Sie das SEP sesam Profil noch nicht gesetzt haben, müssen Sie es jetzt anlegen, damit SEP sesam Befehle global ausgeführt werden können. Details dazu finden Sie unter Wie setze ich das Profil?
  4. Führen Sie in der Kommandozeile den Befehl sm_drive init aus. Achtung: Das Band wird ohne Warnung überschrieben!
  5.  sm_drive init <drive_no.> <label>

    In unserem Beispiel legen Sie das Medium in Laufwerk 1 mit der Bezeichnung DAY00001 ein. Achtung: Die Nummer muss 5-stellig sein!

     sm_drive init 1 DAY00001
    Für eine alternative Möglichkeit, ein Label manuell auf ein Band zu schreiben, siehe FAQ: Wie kann ich manuell ein Label auf ein Band schreiben?

Anwendungsszenario

In einer Standalone-Bandlaufwerksumgebung kann es vorkommen, dass mehrere Bänder fälschlicherweise mit dem gleichen Label gekennzeichnet sind. Das passiert, weil SEP sesam die get_oldest-Strategie verwendet, um die Daten auf den Bändern so lange wie möglich zu erhalten. Es erkennt automatisch das älteste EOL-freie Medium und bezeichnet das Label des Bandes, das als nächstes wieder verwendet werden soll, z.B. DAY00004. Wenn ein alternatives EOL-freies Band bereits in ein einzelnes Bandlaufwerk eingelegt ist, prüft SEP sesam dessen Label und erkennt eine Label-Unstimmigkeit. Wenn die EOL des eingelegten Bandes noch nicht abgelaufen ist, wird SEP sesam das Band nicht verwenden. Wenn das Band jedoch EOL-frei ist, wird SEP sesam es mit dem ursprünglichen (angeforderten) Label initialisieren, obwohl es vielleicht zu einem anderen Medienpool gehört und ein eigenes Label hat, z.B. MONTH00009. In einem solchen Fall kann ein Band aus einem anderen Medienpool versehentlich überschrieben werden, wenn es bereits EOL-frei ist. Dieses Problem trat in SEP sesam Version 4.4.3.25 auf und wurde erfolgreich behoben.

Lösung von Beschriftungskonflikten

Um Konflikte mit doppelten Medien-Label zu beheben und Probleme mit potenziellem Datenverlust zu vermeiden, müssen Sie das Band mit dem ursprünglichen Label, das dupliziert wurde, manuell identifizieren, in das Standalone-Laufwerk einlegen und mit dem ursprünglichen Label des zweiten Bandes neu beschriften. Anschließend tauschen Sie das Aufklebe-Label oder Einschub-Label (Papier oder Karton) auf der Vorderseite beider Bänder manuell aus. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass die neu geschriebenen Sicherungsdaten nicht überschrieben werden.

Beispiel: Label MONTH00009 wurde mit Label DAY00004 überschrieben.

  1. Legen Sie das Band ein, das ursprünglich mit DAY00004 beschriftet war, und beschriften Sie es in MONTH00009 um. Details finden Sie in der oben beschriebenen Vorgehensweise.
  2. Entfernen Sie das Label DAY00004 vom Band und kleben Sie das nicht passende Label MONTH00009 darauf. Legen Sie dann das Etikett DAY00004 auf das neu beschriebene Band (ehemals MONTH00009).


Siehe auch

Einstellung des SEP-sesam-ProfilsFAQ: Ich habe ein Band ohne Beschriftung gefunden und möchte wissen ob sich auf dem Band ein sesam-Label befindetFAQ: Wie kann man manuell ein Label auf ein Band schreiben?MedienLaderLaufwerke

Copyright © SEP AG 1999-2024. Alle Rechte vorbehalten.
Jede Form der Reproduktion der Inhalte dieses Benutzerhandbuches, ganz oder in Teilen, ist nur mit der ausdrücklichen schriftlichen Erlaubnis der SEP AG gestattet. Bei der Erstellung dieses Benutzerhandbuches wurde mit größtmöglicher Sorgfalt gearbeitet, um korrekte und fehlerfreie Informationen bereit stellen zu können. Trotzdem kann die SEP AG keine Gewähr für die Richtigkeit der Inhalte dieses Benutzerhandbuches übernehmen.