5 0 0:Konfigurieren der Clients

From SEPsesam
This page is a translated version of the page 5 0 0:Configuring Clients and the translation is 100% complete.
Other languages:
Copyright © SEP AG 1999-2022. Alle Rechte vorbehalten.

Jede Form der Reproduktion der Inhalte dieses Benutzerhandbuches, ganz oder in Teilen, ist nur mit der ausdrücklichen schriftlichen Erlaubnis der SEP AG gestattet. Bei der Erstellung dieses Benutzerhandbuches wurde mit größtmöglicher Sorgfalt gearbeitet, um korrekte und fehlerfreie Informationen bereit stellen zu können. Trotzdem kann die SEP AG keine Gewähr für die Richtigkeit der Inhalte dieses Benutzerhandbuches übernehmen.

Docs latest icon.png Willkommen in der aktuellsten Version der SEP sesam Dokumentation 5.0.0 Jaglion. Frühere Versionen der Dokumentation finden Sie hier: Configuring Clients in v. ≤ Beefalo V2.


Übersicht

Beachten Sie, dass die Konfiguration der SEP sesam Client Konfiguration versionsabhängig ist. Für frühere Versionen der Dokumentation, siehe Configuring Clients in v. ≤ Beefalo V2.

SEP sesam Client ist ein System, auf dem ein SEP sesam Client Paket installiert ist, das der SEP sesam Umgebung als Client hinzugefügt wird und zur Datensicherung in den Sicherungsplänen enthalten ist. Clients können Workstations, PCs, virtuelle Maschinen oder Dateiserver mit Gigabytes an Daten sein.

Die Abkürzung SBC (sesam backup client) wird eher technisch für Programme verwendet, die Sicherungs-, Migrations- und Rücksicherungsaufträge ausführen. SBC sammelt und konsolidiert die Sicherungsdaten auf dem Client-System und liefert sie an den Sesam Transfer Protocol Server (STPD - ein Dienst, der die Sicherungsdaten vom SMS-Server anfordert und den Datenfluss zwischen dem SEP sesam Server und einem Client verwaltet). Das SBC-Modul kann auch direkt ohne weitere SEP-Module mit SEP sesam CLI angesteuert werden.

In der SEP sesam GUI können Sie prüfen, ob eine Aktualisierung für Ihre Clients verfügbar ist. Sie können alle Clients am selben Standort gleichzeitig aktualisieren oder nur die Linux- oder Windows-Clients, die zu dem ausgewählten Standort gehören, aktualisieren. Sie können auch einen bestimmten Client von der Aktualisierung ausschließen oder SEP sesam-Komponenten auf neuen Windows-Clients installieren. Für Details, siehe Aktualisierung von Clients.

SEP sesam erlaubt es Ihnen, Berechtigungen (ACLs) für einen Standort (Gruppe von Clients) oder einen bestimmten Client zu konfigurieren. Details dazu finden Sie im Abschnitt Berechtigungen und Zugriff.

Vorgehensweise

SEP Tip.png Hinweis
Nur für VMs
Wenn Sie beabsichtigen, mehrere VMs zu sichern, können Sie den Prozess automatisieren, indem Sie automatisch Aufträge für VMs erstellen, die mit demselben Host verbunden sind. Sie können auch automatisch Clients für VMs erstellen, denen die erstellten Aufträge und ACLs zugewiesen werden können. Es wird empfohlen, diese Funktionen zu verwenden, wenn ein neuer Hypervisor hinzugefügt wird und viele neue VMs gesichert werden müssen. Einzelheiten finden Sie unter Automatisieren des Sicherungsprozesses.
  1. Wählen Sie unter Auswahl -> Komponenten -> Topologie den gewünschten Speicherort aus (LOCAL wird standardmäßig immer angelegt) und klicken Sie dann auf Neuer Client. Geben Sie den Namen des Clients ein. Dies muss der im Netzwerk definierte Hostname des Computers sein, d.h. er muss über DNS oder die etc/hosts-Datei aufgelöst werden können. Ist ein Domain Name System (DNS) im Netzwerk vorhanden, wählt SEP sesam automatisch die TCP/IP-Adresse aus. Ansonsten muss die Adresse in der Datei etc/hosts angegeben werden.
  2. Wählen Sie Virtuelle Maschine, wenn Sie eine VM hinzufügen. Für VMs mit installiertem SEP sesam Sicherungs-Client, wählen Sie auch SEP sesam Client. Wählen Sie dann den entsprechenden Host und Namen aus den Auswahllisten Virtualisierungsservers-Name (Host) und Name der VM.
  3. Beachten Sie, dass durch die Einstellung dieser Optionen automatisch die Zugriffsart des Clients festgelegt wird. In den meisten Fällen können Sie den Zugriff jederzeit ändern, um ihn Ihren Bedürfnissen anzupassen.
  4. Wählen Sie aus der Auswahlliste Plattform die entsprechende Plattform aus: LINUX, WINDOWS, UNIX, NDMP, VMS, NETWARE, oder STORAGE (HPE-bezogen). In den meisten Fällen wird das Betriebssystem automatisch ausgewählt, wenn Sie die Plattform auswählen.
  5. Wenn dies nicht der Fall ist, wählen Sie das entsprechende Client-Betriebssystem aus der Auswahlliste Betriebssystem aus.
  6. Wenn der Client als VM-Server verwaltet werden soll, wählen Sie Virtualisierungsserver und dann den entsprechenden Virtualisierungsservertyp aus der Auswahlliste, z.B. vCenter, Hyper-V-Cluster, KVM Server usw. Auf diese Weise können Sie die virtuelle Umgebung durchsuchen, wenn Sie z.B. Sicherungsaufträge erstellen.
  7. Falls nicht bereits eingestellt, wählen Sie die Kommunikationsmethode und die Zugriffsart zwischen dem Client und dem SEP sesam Server aus der Auswahlliste Zugriffsart. Die folgenden Zugriffsarten sind verfügbar: CTRL, SMSSH, PROXY, VIRTUAL, SSH, und RSH. Für Details siehe Zugriffsarten.
  8. Information sign.png Anmerkung
    In V. 5.0.0 Jaglion war die Zugriffsart nur verfügbar, wenn man die Benutzeroberfläche im UI Modus Fortgeschritten oder Experte benutzt hat (siehe UI Modus wählen). Mit 5.0.0 Jaglion V2 ist die Zugriffsart unabhängig vom UI Modus sichtbar.
  9. Geben Sie optional die folgenden Felder an.
    • Das Feld Notizen bietet die Möglichkeit, Ihre Konfiguration zu kommentieren.
    • Das Feld Schnittstellen dient nur zur Angabe zusätzlicher Schnittstellen für den SEP sesam Server oder den Remote Device Server (RDS).
      • Wenn ein zusätzliches Netzwerk für Sicherungen zur Verfügung steht, kann der DNS-Name einer zweiten Netzwerkkarte des Servers in einer neuen Zeile eingegeben werden. Wenn mehrere Netzwerkkarten verfügbar sind, müssen sie dem DNS bekannt sein, sonst wird die Verbindung zum SEP sesam Server fehlschlagen.
      • Die Netzwerkprotokolle für die Datenübertragung können mit den üblichen Präfixen ftp:// (Standard), http:// oder https:// eingestellt werden.
      • Für jedes Protokoll muss eine Schnittstelle im Feld durch einzelne Leerzeichen getrennt hinzugefügt werden. Also z.B. eine Schnittstelle für das HTTP-Protokoll http://<hostname>:11000 und eine Schnittstelle für das HTTPS-Protokoll https://<hostname>:11088.
    • Diesen Client nicht aktualisieren sollte nur dann aktiviert werden, wenn Sie diesen bestimmten Client generell von der Aktualisierung ausschließen möchten.
    • Keine Ausführung wird nur in besonderen Fällen verwendet, wenn Sie einen Client aus technischen oder anderen Gründen für die Sicherungen ausschließen wollen. Wenn Sie diese Option aktivieren, wird Ihr Client von allen geplanten Sicherungen deaktiviert, bis diese Option wieder aktiviert wird.

    Configuring client Jaglion de.jpg

  10. Wenn sich Ihr Client hinter einer Firewall befindet, müssen Sie die Kommunikations-Ports konfigurieren. SEP sesam verwendet standardmäßig zufällige Ports, die vom Betriebssystem vorgegeben werden. Wenn Sie jedoch einen Client sichern wollen, der sich hinter einer Firewall befindet, müssen Sie die Ports manuell definieren. Wechseln Sie auf die Registerkarte Optionen und stellen Sie Folgendes ein:
    • Geben Sie im Feld Zugriffsoptionen den Port ein, über den der Client erreichbar ist, indem Sie den Befehl -p <port_no> verwenden (z.B. -p 17301). Der Standard Listen Port für den CTRL-Daemon auf den Clients ist 11301 und für SMSSH 11322.
    • Verwenden Sie STPD Optionen, um den Kommunikations-Port für die Datenübertragung vom Sicherungs-Client zum SEP sesam Server einzurichten. Beachten Sie, dass jede Sicherung, die gleichzeitig auf einem Client läuft, zwei Ports benötigt; z.B. verwenden drei gleichzeitige Sicherungen auf dem Sicherungs-Client Ports 11002-11007. Bei Verwendung des Protokolls HTTP für die Datenübertragung (SEP sesam Server Schnittstelle ist http://<SEP sesam server>:11000) wird der TCP Port 11000 verwendet.
    • Configuring client-options Jaglion de.jpg
      Information sign.png Anmerkung
      Sobald Ihr Client konfiguriert ist, sind auf dem Reiter Optionen weitere Einstelloptionen verfügbar. (Doppelklicken Sie auf den Client, um seine Eigenschaften zu öffnen.) Sie können den standardmäßigen Listen Port ändern und Wake-on LAN (WOL) auf Windows-Clients aktivieren. Einzelheiten finden Sie unter Client-Eigenschaften.
  11. Auf dem Reiter OS Zugriff geben Sie als Administrator Anmeldedaten ein, um auf die jeweiligen Systeme zuzugreifen. Verwenden Sie das Format DOMAIN\USER für Domänenkonten oder HOST\USER für lokale Konten. Falls festgelegt, können Sie aus der Auswahlliste ein bestehendes Zugangsdatenset auswählen.
  12. Configuring client-access Jaglion de.jpg
  13. Sobald alle Parameter definiert sind, klicken Sie auf Neu anlegen oder auf OK. Bei Neu anlegen wird das Dialogfenster nach dem Anlegen des Clients im SEP sesam nicht geschlossen. Dies ermöglicht die schnelle Eingabe mehrerer gleichartiger Clients hintereinander. Beim Klicken eines der beiden Buttons erscheint ein neues Dialogfenster, in dem Sie gefragt werden, ob Sie einen neuen Sicherungsauftrag für diesen Client erstellen möchten. Klicken Sie auf Ja, um eine Sicherungsauftrag zu erstellen oder Nein, wenn Sie beabsichtigen, Ihre Sicherung später zu konfigurieren. Details finden Sie unter Standard Sicherungsverfahren.

Ihr neuer Client wird im Inhaltsbereich Topologie angezeigt.

Berechtigungen und Zugriff

In den Client-Eigenschaften stehen zusätzliche Reiter für die Angabe von Berechtigungen und Zugriff zur Verfügung. Ein Doppelklick auf den Client öffnet seine Eigenschaften und ermöglicht es Ihnen, diese zusätzlichen Einstellungen vorzunehmen.

Im Reiter Berechtigungen können Sie die erforderlichen Berechtigungen für Ihren Client angeben. Weitere Informationen finden Sie unter Verwendung von Zugriffskontrolllisten.

Client permissions Jaglion de.jpg

Wenn Sie Clients so konfigurieren, dass sie von bestimmten Auftragstypen gesichert werden, müssen Sie einige zusätzliche Einstellungen vornehmen. Ein zusätzlicher Reiter ist für die folgenden Auftragstypen verfügbar: Micro Focus Open Enterprise Server (früher Novell OES), VMware, Citrix XEN, MySQL, PostgreSQL, NetApp, RHV. Wenn Sie z.B. vCenter Server als SEP sesam Client konfigurieren, müssen Sie die vCenter-Zugangsdaten mit den höchsten Administratorrechten angeben und den entsprechenden Datamover auswählen. Weitere Informationen zu bestimmten Auftragstypen finden Sie in den entsprechenden Wiki-Artikeln unter Erweiterungen.

Client VMware Jaglion de.jpg

SEP Tip.png Hinweis
Sie können für jeden Client einen Bericht mit Details zu Client-Sicherungsaufträgen, Medienpools und Datengröße erstellen, indem Sie den Client auswählen und mit der rechten Maustaste darauf klicken und dann den Client Report auswählen. Sie können auch das Rechtsklickmenü verwenden, um den Client-Zugang und seinen Aktualisierungsstatus zu überprüfen.